Cosmas Damian Asam

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cosmas Damian Asam (* 28. September 1686 in Benediktbeuren; † 10. Mai 1739 in München) war ein Maler und Architekt des Spätbarock. Mit seinem Bruder, dem Stuckateur und Bildhauer Egid Quirin Asam, arbeitete er viel zusammen.

Wirken

Asam war ein Hauptmeister der süddeutschen Deckenmalerei zwischen Barock und Rokoko. Sein Wirken konzentriert sich überwiegend auf den bayerischen Bereich, wo er zahlreiche Kirchen, Klöster und Schlösser mit meist religiösen Motiven ausmalte. 1720 kam er nach Mannheim, wo er die Kirche des neuen Schlosses sowie Teile des Schlosses selbst ausmalte. Auf Vermittlung von Markgräfin Sybilla Augusta von Baden kam er 1727 nach Bruchsal, wo er bis 1729 die Decke der Hofkirche gestaltete. Daneben hatter er Anteil bei der Ausgestaltung des Ettlinger Schlosses, insbesondere der Schlosskapelle, dem heutigen Asamsaal.

Ehrungen

In der Region Karlsruhe wurden

nach ihm benannt.

Literatur

  • Hans Leopold Zollner: „Asam im Schloss Ettlingen“, in: Konradsblatt, 66. Jahrgang (1982), Nr. 38, Seite 8 f.
  • derselbe: „Abglanz einer Sternenspur: die Werke des Cosmas Damian Asam am Oberrhein; zum 300. Geburtstag des Meisters“, in: Konradsblatt, 70. Jahrgang (1986), Nr. 51/52, Seite 46 f.
  • derselbe: „Zum 300. Geburtstag von Cosmas Damian Asam“, in: „Baden-Württemberg“, 33. Jahrgang (1986), Heft 3, Seite 36

Weblinks