Brauhaus Kühler Krug

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausschnitt von einem Bierdeckel

Das Brauhaus Kühler Krug ist eine Hausbrauerei in Karlsruhe.

Angebot

Die Brauereigaststätte Kühler Krug am Rande der Günther-Klotz-Anlage
Biergarten des Kühlen Krug
Blick auf das Brauhaus aus nördlicher Blickrichtung im Januar 2012

Der Kühle Krug mit seiner urig-rustikalen Atmosphäre eignet sich, um alleine hinzugehen, man kann aber auch Veranstaltungen bis zu 800 Personen dort machen.

Es wird ausschließlich unfiltriertes, naturtrübes Bier nach dem deutschen Reinheitsgebotes gebraut. Es gab eine eigene Pension, und im Sommer gibt es einen sehr großen Biergarten. Seit einigen Jahren wird das Brauhaus-Bier auch in zahlreichen Getränkemärkten in Karlsruhe und der Region vertrieben.

Geschichte

Der heutige "Kühle Krug" wurde 1973 am nordwestlichen Ende der Günther-Klotz-Anlage anstelle des abgebrochenen alten "Kühlen Krugs" in der Bannwaldallee erbaut.

Hausbrauerei ab 2000

Im Jahr 2000 wurde in dem ehemaligen Ausflugslokal eine Hausbrauerei eingerichtet. Die Brauhaus Kühler Krug GmbH, an der die Moninger AG mit 20% beteiligt war, musste jedoch schon zwei Jahre später Insolvenz anmelden.

Erlebnisgastronomie ab 2002

Im April 2002 wurde der Kühle Krug mitsamt der Brauerei von Peter und Barbara Fraß übernommen und unter dem Namen Brauhaus Kühler Krug GmbH & Co KG als Familienbrauerei, Erlebnisgastronomie und Pension weitergeführt.

Durch Beschluss des Amtsgerichts Karlsruhe vom 10. Juni 2015 (G1 IN 411/15) wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter für die Kühler Krug Erlebnisgastronomie GmbH & Co. KG bestellt. Die 2006 gegründete Brauerei Kühler Krug Familienbrauerei GmbH & Co. KG ist davon nicht betroffen.[1] Zum 1. Dezember 2015 übernahm die Kühler Krug Familienbrauerei GmbH & Co. KG die Erlebnisgastronomie sowie alle 30 Mitarbeiter.

Adresse

Brauhaus Kühler Krug
Familie Fraß
Wilhelm-Baur-Straße 3a
76135 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 8 31 64 16
(H)  nächste Haltestelle: Kühler Krug   

Zu erreichen am besten mit Bus oder Straßenbahn, die Haltestelle ist ganz in der Nähe, es gibt aber auch ausreichend Parkplätze. Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Fußnoten

  1. Badische Neueste Nachrichten, Ausgabe Karlsruhe vom 13. Juni 2015, Seite 23