Wilhelm Ludwig Volz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Prof. Dr. Wilhelm Ludwig Volz (* 18. März 1799 in Rastatt; † 19. August 1855 in Tübingen) war ein Großherzoglich-Badischer Offizier und der erste Professor für Maschinenwesen an der Polytechnischen Schule.

Leben

1824 trat Volz in das [Linien-]Infanterie-Regiment „von Stockhorn“ Nr. 3 ein.

1825 erfolgte seine Ernennung zum Professor der reinen Mathematik, der darstellenden Geometrie und des Maschinenwesens.

Ab 1832 leitete er die „2te mathematische Claße“ der Polytechnischen Schule.

Von 1841 bis 1855 war Volz in Tübingen an der dortigen Universität ordentlicher Professor für Technologie, 1848/49 auch Rektor der Tübinger Universität.[1]

Im Alter von 56 Jahren starb Oberleutnant Prof. Dr. Volz am 19. August 1855 in Tübingen.

Seine Personalakte lagert im Generallandesarchiv (GLA 448/188).

Veröffentlichungen

  • „Entwurf eines Gesetzes über die Benutzung der Gewässer für Landwirthschaft und Gewerbe.“, 1843
  • „Militärische Reise“
  • „Gewerbskalender“ (Herausgeber, 1833–1835)
  • Polytechnische Mittheilungen“ (Mitherausgeber zusammen mit Karl Karmarsch), erschienen bis 1846

Literatur

  • Rudolf Plank, in: „Die Technische Hochschule Fridericiana Karlsruhe – Festschrift zur 125-Jahrfeier“, Karlsruhe 1950, Seite 222

Weblinks

Fußnoten

  1. Universitätsarchiv Tübingen