Oberbürgermeisterwahl (Bretten)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oberbürgermeisterwahl in Bretten zur Wahl des Oberbürgermeisters fand 2017 das letzte Mal statt.

Geschichte

Der Bürgermeister Alfred Leicht der Stadt Bretten wird am 1. Januar 1975 zum Oberbürgermeister. Der Oberbürgermeister wird seit 1977 für acht Jahre direkt gewählt wird.

Wahl 1977

Alfred Leicht gewinnt die Wahl und bleibt bis 1986 Oberbürgermeister.

Wahl 1985

Im November 1985 gewinnt Paul Metzger (CDU) die Wahl zum Oberbürgermeister Brettens und tritt das Amt am 1. Februar 1986 an.

Wahl 1993

1993 wird Paul Metzger wiedergewählt.

Wahl 2001

Am 4. November 2001 wird Paul Metzger wiedergewählt, die Amtszeit läuft bis 31. Januar 2010.

Wahl 2009

Bei einer Stichwahl am 29. November 2009 wurde Martin Wolff mit 83,25 Prozentder Stimmem gewählt, Details siehe Oberbürgermeisterwahl Bretten 2009.

Wahl 2017

Am 3. Dezember kam es zu einer Stichwahl, weil beim ersten Wahlgang am 12. November kein Kandidat die erforderliche Quote erreicht hatte. Die Wahlbeteiligung bei der ersten Wahl betrug 49,71 Prozent, bei der Stichwahl war sie mit 50,6 Prozent nur geringfügig höher.

Ergebnis:

  • Martin Wolff: 4.152 Stimmen bzw. 36,0 Prozent
  • Aaron Treut: 4.140 Stimmen bzw. 35,9 Prozent
  • Andreas Leiling: 3.235 Stimmen bzw. 28,05 Prozent

Damit ist Martin Wolff knapp wiedergewählt worden.