Maria Hilf Moosbronn

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche

Die Kirche Maria Hilf Moosbronn ist eine Wallfahrtskirche in Freiolsheim-Moosbronn. Sie gehört zur Seelsorgeeinheit Gaggenau-Moosbronn. Hinter der Kirche befindet sich ein ummauertes Rasenstück, an dessen Mauer ein Kreuzweg angebracht ist.

Bei schönem Wetter findet der Gottesdienst im Freien statt, dazu werden die Kirchenbänke nach draußen getragen.

Geschichte

Die ursprüngliche Kapelle wurde am 2. Juli 1715 eingeweiht. Viele Gläubige, die teilweise lange Wege zurücklegten, besuchten sie.

Da sie in einem baulich schlechten Zustand war, wurde am 28. September 1746 der Grundstein für eine größere Kirche direkt daneben gelegt. Jedoch dauerte die Fertigstellung länger: Der Turm wurde erst nach dem Abriss der alten Kapelle errichtet, die Glocken wurden elf Jahre nach der Einweihung installiert. Drei Orgeln wurden im Laufe der Zeit erstanden, die letzte 1881 von der Gemeinde Gutach.

Während des Zweiten Weltkriegs kam es durch Artilleriebeschuss zu Schäden. 1955 wurde von Rudolf Preißler aus Michelbach der neue Barockaltar geschaffen, der Entwurf des Zelebrationsaltars stammt von der Gaggenauer Künstlerin Gudrun Schreiner.

Im Mai 2009 wurden die Renovierungsarbeiten abgeschlossen: Die Orgel wurde nach umfassender Reparatur und Ausreinigungsarbeiten wieder eingebaut. Neu gestaltet wurde die Kerzennische und der Beichtraum, der den bisherigen Beichtstuhl ersetzt. Rußbildung wird zukünftig verhindert durch eine Abzugsanlage. Das Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs der Gemeinden Freiolsheim, Moosbronn und Mittelberg befindet sich jetzt an der Außenwand der Kirche.

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Offizielle Webpräsenz „Seelsorgeeinheit Gaggenau-Moosbronn“