Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf einen Teil des Gebäudes aus westlicher Blickrichtung im Juni 2012

Die Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, abgekürzt LEA, ist die erste Stelle zur Aufnahme aller Asylsuchenden und Flüchtlinge des Landes Baden-Württemberg.

Allgemein

Die betreffenden Personen stellen hier ihren Asylantrag und werden danach kurzfristig in andere Städte weitergeleitet. Die LEA gehört zur Abteilung 8 des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Die Flüchtlinge bleiben hier üblicherweise zwischen vier und sechs Wochen. Mit Stand Dezember 2012 stehen jeder Person rechnerisch 4,5 Quadratmeter Fläche zu. Sie soll nach der baden-württembergischen Integrationsministerin Bilkay Öney auf sieben Quadratmeter erhöht werden.

Geschichte

Der 1990 errichtete Neubau wurde als „Zentrale Anlaufstelle“ (ZASt) eröffnet; er löste die frühere, elf Jahre bestandene Unterkunft in der Wolfartsweierer Straße ab.

Im Jahr 2012 kamen rund 8.000 Personen in die Aufnahmestelle. Dieser hohe Wert war seit dem Jahr 2002 nicht mehr erreicht worden.

Die unglückliche Bezeichnung der Einrichtung mit Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge, die mit LASt abgekürzt wurde, wurde mit dem Inkrafttreten des neuen Flüchtlingsaufnahmegesetzes zum 1. Januar 2014 geändert und in Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (LEA) umbenannt. Die Kapazität der Einrichtung wurde zudem von 930 auf 1.150 erhöht. Zusätzlich wurden Außenstellen innerhalb von Karlsruhe angemietet, so dass insgesamt Platz für 2.000 Personen geboten werden konnte.

Im Jahr 2013 stieg die Zahl der Flüchtlinge, die dem Land Baden-Württemberg zugeteilt wurden, im Vergleich zum Vorjahr beträchtlich auf 13.853 Menschen. Dies ist der höchste Wert seit dem Bestehen der Errichtung. Um die LEA zu entlasten, will das Land in Mannheim vorübergehend weitere Flüchtlinge unterbringen. Die Außenstellen in Karlsruhe sollen nach Möglichkeit wieder verringert werden.

Adresse

Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 26 -70 01
Telefax: (07 21) 69 47 55

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Weinweg   

Siehe auch

Weblinks