Karl Jäck

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Jäck (* 4. November 1875 in Arnbach/Enzkreis, † 13. September 1945 in Grötzingen) war ein Grötzinger Bürgermeister.

Wirken

Karl Jäck war von 1919 bis 1933 Grötzinger Bürgermeister.

In seiner Amtszeit wurde das Dorf mit elektrischem Strom versorgt. Um die Wohnungsnot zu beseitigen erschloss man die Karl-Leopold- und die damalige Pfinzstraße (heute: An der Pfinz), die Edelmänne und den Feindhag.

Außerdem wurde die Friedhofskapelle gebaut.

Karl Jäck wurde nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten seines Amtes enthoben und verhaftet.

Ehrungen

Der Karl-Jäck-Weg in Grötzingen wurde 1989 nach ihm benannt.