Johann Friedrich Gotthilf Sachs

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Gotthilf Sachs (*1. Dezember 1762 in Karlsruhe; † 24. April 1844) war Kirchenrat und Landdekan zu Karlsruhe.

Leben und Wirken

Der gebürtige Karlsruher wurde 1783 Hof- und Stadtvikar, 1785 Diaconus und Lehrer am Gymnasium in Karlsruhe, 1792 Pfarrer in Niefern, 1797 Stadtdiakon und Pfarrkämmerer in Durlach, auch Pfarrer in Wolfartsweier, 1800 Special, 1808 Stadtpfarrer und Dekan auch Schulvisitator. 1830 wurde Sachs Kirchenrat, 1844 wurde er des Dekanats enthoben.

Kirchenrat Sachs starb 1844 im Alter von 81 Jahren.

Schriften

(Auswahl)

  • Leitfaden zum Unterricht in der christlichen Lehre mit den Confirmanden. Nebst einer kurzen christlichen Religionsgeschichte, Karlsruhe 1806 (bei Müller)

Ehrungen

Literatur

  • Sachs, Johann Friedrich Gotthilf, in: „Statistisches Gemälde der Residenzstadt Karlsruhe und ihrer Umgebungen“, von Theodor Konrad Hartleben (Karlsruhe 1814 bei G. Braun), Seite 68 f.

Weblinks

Fußnoten

  1. GenWiki: Badische Felddienstauszeichnung – Träger aus Karlsruhe, dort verzeichnet unter Nr. 394