Hardecksiedlung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtteilplan Grünwinkel
Der östliche Teil der Siedlung entlang der Akazienstraße entlang eine Streckenabschnitts der Maxaubahn

Die Hardecksiedlung ist ein Stadtviertel des Karlsruher Stadtteils Grünwinkel.

Hardecksiedlung

Die Hardecksiedlung liegt im Osten Grünwinkels. Nach Süden bildet die Pulverhausstraße die Grenze zur neuen Heidenstückersiedlung. Im Westen sind die Hardeckstraße und jenseits der Bahngleise die Zeppelinstraße die Grenze zu Alt-Grünwinkel, hier ist ein Teil Gewerbegebiet.

Die Wohnsiedlung liegt im Keil zwischen der Durchgangsstraße Pulverhausstraße und der Akazienstraße an der Bahnstrecke. Die Erschließungsstraßen sind Ahornweg, Birkenweg, Buchenweg, Eichenweg, Eschenweg, Espenweg, Haselweg, Rüsterweg und Siedlerstraße.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Hardecksiedlung   

Die Hardecksiedlung wird neben der Straßenbahn auch von den Buslinien  50 ,  60  und  62  erschlossen.

Geschichte

Die Siedlung entstand im Rahmen des Reichsheimstättengesetzes im Jahre 1931/32. Es wurden sehr preisgünstige Einfachhäuser errichtet. Die deutsche Holzindustrie versuchte mit Holzfertighäusern diesen Bedarf zu decken. Um diese Zeit fand unter anderem in Karlsruhe eine Ausstellung der Holzindustrie zu diesem Produkt statt. Allerdings war der Bau der Holzhäuser (in der Hardecksiedlung in der Ausführung: Holzfachwerk, Stülpschalung, Lehmwickel, Innenschalung und Ziegeldach) in Baden durch die Vorschriften der Bauordnung stark eingeschränkt. So musste beispielsweise ein Abstand von 20 m zum Nachbarhaus beim Bau von Holzhäusern eingehalten werden, wenn keine Brandschutzmauer vorhanden war. Auf massiven Druck der Holzindustrie wurde die badische Bauordnung schrittweise geändert. Damit war der Weg für den Bau von Holzfertighäusern in der Hardecksiedlung frei.[1]

Bei der später ab 1933 errichteten (Alten) Heidenstückersiedlung wurden die Häuser in massiver Bauweise errichtet. Deshalb erhielt diese Siedlung im Gegensatz zur „Holzsiedlung“ im Volksmund den Namen „Steinsiedlung“.

Fußnoten

  1. Stadtarchiv Karlsruhe: H-Reg., Abt. A Nr. 1012 Holzbauten