Freiwillige Feuerwehr Ettlingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen ist die Feuerwehr für Ettlingen.

Aufgaben

Jede Gemeinde hat eine ihren Verhältnissen entsprechend ausgestattete Feuerwehr zu unterhalten. Grundlage hierzu ist das Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg. Der Feuerwehr werden dabei folgende Aufgaben zugewiesen:

  • Bekämpfung von Schadensfeuern (Bränden)
  • Hilfe bei öffentlichen Notständen (beispielsweise Naturereignisse, Einstürze, Unglücksfälle)
  • Rettung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen Lagen

Hierbei handelt es sich um die sogennanten „Pflichtaufgaben“ der Feuerwehr. Der Feuerwehr können von der Gemeinde weitere Aufgaben übertragen werden, die sogenannten „Kannaufgaben“:

  • Hilfe bei sonstigen (nicht lebensbedrohlichen) Lagen von Menschen und Tieren
  • Maßnahmen der Brandverhütung (beispielsweise Feuersicherheitswache bei Veranstaltungen)

Auch diese Aufgaben werden durch die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen wahrgenommen. Für Einsätze, bei denen es sich nicht um Pflichtaufgaben handelt, wird dem Verursacher eine Rechnung gestellt, die Höhe richtet sich nach der Kostensatzung der Stadt Ettlingen.

Abteilung Ettlingen-Stadt

Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen wurde am 19. März 1847 gegründet und ist damit die älteste Feuerwehr im heutigen Landkreis Karlsruhe, ein Jahr zuvor wurde in der Nachbarstadt Durlach die Feuerwehr Durlach (heute zu Karlsruhe) gegründet. Heute bildet sie die Abteilung Ettlingen-Stadt innerhalb der Feuerwehr, da im Zuge der Gemeindereform in den siebziger Jahren sechs weitere Feuerwehren (in jedem eingemeindeten Ortsteil) hinzu kamen.

Kommandanten der Feuerwehr Ettlingen

  • 1847 bis 1848: Gustav Buhl
  • 1849: Philipp Thiebauth
  • 1849 bis 1850: Gustav Buhl
  • 1851 bis 1880: Johann Heißler
  • 1880 bis 1883: Albert Otto Berger
  • 1883 bis 1892: Karl Haas
  • 1892 bis 1896: Adolf Weber
  • 1896 bis 1909: Adolf Limberger
  • 1909 bis 1920: Otto Heinrich
  • 1920 bis 1936: Robert Becker
  • 1936 bis 1940: Franz Ehrle
  • 1941 bis 1947: Alfred Kehrbeck
  • 1947 bis 1951: Karl Günther
  • 1952 bis 1956: Christian Wolfmüller
  • 1956 bis 1974: Kurt Wolfmüller
  • 1974 bis 1984: Kurt Wolfmüller (ab 1974 Abteilungskommandanten)
  • 1984 bis 1989: Engelbert Mai
  • 1989 bis 1994: Kurt Berger
  • 1994 bis 1996: Günther Heilemann
  • 1996 bis 2007: Martin Knaus
  • 2007: Hans-Peter Kassel

Feuerwehrhaus

Das Feuerwehrhaus der Abteilung Ettlingen-Stadt für 12 Fahrzeuge befindet sich seit Juli 2010 in der Hertzstraße 37. Es besitzt eine Grundfläche von 8.000 Quadratmetern, Schulungsräume sowie Räume für die Jugendfeuerwehr und einen 20 Meter hohen Übungsturm. Architekt des Gebäudes war Thomas Glodde, die Kosten betrugen 6,3 Millionen Euro.

Das vorherige Feuerwehrhaus war es in der Pforzheimer Straße 19 angesiedelt. Im vorderen Gebäudeteil entlang der Pforzheimer Straße war im Erdgeschoss die Fahrzeughalle mit den Fahrzeugen des 1. Abmarschs (Löschzug und Rüstzug). Im Obergeschoss befanden sich die Räume der Abteilung Ettlingen. Im Gebäude entlang der Ludwig-Albert-Straße war im Erdgeschoss die Dienststelle Feuerwehr der Stadt Ettlingen mit den Zentralen Werkstätten untergebracht. Die restlichen Sonderfahrzeuge waren in der sogenannten „Sonnenhalle“ auf dem hinteren Teil des Geländes stationiert.

Gliederung

Die Feuerwehr gliedert sich in zwei Züge und wird vom Abteilungskommandanten und seinen zwei Stellvertretern geleitet. Der Personalstand zum 31. Dezember 2011 betrug 85 Aktive. Neben der aktiven Abteilung besteht die Feuerwehr aus der Jugendabteilung (Jugendliche von 10 bis 17 Jahren) und der Alters- und Reservemannschaft (i.d.R. ab 65 Jahren).

Die Feuerwehr Ettlingen nimmt neben den Aufgaben gemäß Feuerwehrgesetz für die Stadt Ettlingen auch Aufgaben als Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Karlsruhe wahr. Hierzu wird zusammen mit den Feuerwehrabteilungen Bruchhausen, Ettlingenweier und Oberweier der Gefahrgutzug Süd für Einsätze mit gefährlichen Stoffen gebildet. Weiterhin rückt z.B. die Drehleiter bei entsprechenden Alarmstichworten in die Gemeinden Malsch und Marxzell aus. Andere Sonderfahrzeuge kommen teilweise landkreisweit zum Einsatz.

Alarmierung

Die Feuerwehr wird in der Regel über die europaeinheitliche Notrufnummer 112 alarmiert. Der Notruf aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe läuft dabei in der gemeinsamen Feuerwehrleitstelle im Landratsamt auf. Von dort werden die Feuerwehren entsprechend der sogenannten Alarm- und Ausrückeordnung alarmiert. Die Alarmierung erfolgt über digitale Meldeempfänger, die jeder Feuerwehrangehörige ständig bei sich trägt. Je nach Stichwort werden dem Ereignis vom Einsatzleitrechner automatisch die verschiedenen Einsatzmittel zugeordnet. So rückt zum Beispiel bei jeder Brandmeldung innerhalb eines Gebäudes grundsätzlich ein Löschzug bestehend aus einem Kommandowagen, 2 Löschfahrzeugen und der Drehleiter aus. Im Jahr 2011 wurden insgesamt 273 Einsätze bewältigt.

Förderverein

2003 wurde der Förderverein St. Florian der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen, Abteilung Ettlingen e.V. gegründet.


weitere Abteilungen

Weblinks