FeG Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die FeG Am Wald

Die Freie evangelische Gemeinde in Karlsruhe ist eine evangelische Freikirche im Bund Freier evangelischer Gemeinden (KdöR).

Pastor Kraska

Geschichte

Sie entstand aus einer Knielinger Jugendgruppe (Teestube Brücke) die sich nach 8 Jahren aufgelöst hatte. Ein Bibelgesprächskreis, hat sich der FeG Hochstetten angeschlossen und 1991 mit 20 Mitgliedern die FeG Karlsruhe gründete. 1996 entstand eine Tochtergemeinde in Ettlingen. Geplante weitere Tochtergemeinden wurden zugunsten einer weiter wachsenden Gemeinde mit vielfältigerem Angebot zurückgestellt. Nach dem Wechsel von Gründungspastor Hans-Georg Runzheimer (1948–2009) zur FeG Stuttgart wurde 2003 Wolfgang Kraska zum Pastor berufen, der vorher am Sitz des Bundes in Witten Gemeindepastor war und zu den Hörfunkpredigern des Südwestrundfunk gehört. 2006 kam Steffen Werner als Jugendreferent dazu, 2009 René Mansilla als spanischsprachiger Pastor. 2012 wurde Sebastian Brenner als zusätzlicher Pastor berufen, Andy Bode als neuer Jugendreferent.

Mitte 2015 hat die Gemeinde 420 Mitglieder und ähnlich viele weitere regelmäßige Besucher mit zusammen ebensovielen Kindern und Jugendlichen. Die Altersstruktur ist ungleichmäßig, es gibt fast keine Senioren.

Der große Saal

Gemeindehaus

Veranstaltungen fanden anfangs in privaten Räumen oder im SSC Karlsruhe statt. Nach kurzer Zeit mietete man Räume in der Kaiserallee 121 fest an.

1998 wurde das Gemeindezentrum in Neureut-Heide eingeweiht. Im Anschluss an ein erhaltenes Wohngebäude befindet sich der Versammlungssaal in preisgünstiger Hallen-Bauweise mit 364 Plätzen. Dahinter erstreckt sich ein größerer Garten. 2005 wurde das Wohnhaus um- und ausgebaut. Es entstanden mehrere zusätzliche Gruppenräume und ein kleinerer Veranstaltungssaal im Dachstuhl. 2008 wurden das Foyer mit dem Hauptsaal verbunden und in Bürocontainern weitere Räume geschaffen. Wegen der ausgeschöpften Ausbaumöglichkeiten wurde die Suche nach einem neuen Standort in Angriff genommen. Im Oktober 2010 wird an die Rückseite ein zweites Foyer angebaut, um unmittelbar aneinander anschließende Veranstaltungen zu ermöglichen.

Lobpreis-Team
Theater

Gottesdienste

Termine können sich ändern, daher bitte auf der Website nachschauen, siehe Weblinks unten.

Mission und Diakonie

Die Gemeinde trägt personell und materiell zu einigen Missionsprojekten bei.

  • Über die Auslandshilfe des Bundes engagiert sich die Gemeinde besonders in Гоце Делчев (Goze Deltschew / Goce Delchev), einer Kleinstadt im Süden von Bulgarien. Gottfried und Johanna Müller führten als Verwaltungsleiter und Pflegedienstleiterin die 2001 eröffnete Privatklinik Zeichen der Hoffnung, die hochwertige medizinische Versorgung zu tragbaren Kosten bereitstellt und auf minimal-invasive Schilddrüsenoperationen spezialisiert war. Nach dem Weggang des einheimischen Chefarztes verlagert sie ihren Schwerpunkt auf den Aufbau eines ambulanten Pflegedienstes. 2007 kam eine Tagesförderstätte für behinderte Kinder mit dem Namen Zeichen der Liebe dazu.
  • Hans-Peter Sautter baute in Wien das Jugendprojekt JAM auf. Seit 2008 ist er Pastor der FEG Klagenfurt.
  • 2006 bis 2009 war die Ärztin Martje Jensen mit dem Deutschen Missionsärzte-Team in einem Tropenkrankenhaus in Kuvula in Nord-Uganda.
  • Seit 2009 arbeitet Matthea Rauchholz (Oberärztin in den St. Vincentius-Kliniken) zeitweise als Gynäkologin in Baipatibur in Bangladesch.
  • Die Sprachstudentin Mirjam Simantzik beteiligte sich an Bibelübersetzungen im Tschad.
  • Die Gemeinde ist Sammelstelle für Pakete zum Leben, Lebensmittelspenden für Osteuropa, und für Weihnachten im Schuhkarton.
Das Gemeindehaus
Bürocontainer als Ausweichräume

Adresse

Kaiserstraße 179a
76133 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 95 76 00 44 (Gemeindebüro)
E-Mail: gemeindebuero(at)feg-karlsruhe.de

Weblinks