Eugen Langen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Langen (* 9. Oktober 1833 in Köln; † 2. Oktober 1895 ebendort) war Erfinder und Unternehmer.

Studium in Karlsruhe

Nach seinem Abitur mit 17 Jahren studierte Langen Chemie, Maschinenbau und Mechanik bei Ferdinand Redtenbacher am Polytechnikum in Karlsruhe.

Während dieser Zeit lernte er in Badenweiler seine spätere Frau kennen.

Bedeutung

Zusammen mit Nikolaus August Otto gründete er in Köln 1864 die N.A. Otto & Cie. KG, die erste Motorenfabrik der Welt, aus der 1872 die Gasmotorenfabrik Deutz AG wurde. Mitarbeiter in der Konstruktion und der Fertigung waren dort auch Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach. Langen erfand mit Otto auch einen atmosphärischen Flugkolbengasmotor, der 1867 auf der Weltausstellung in Paris große Erfolge hatte und die Goldene Medaille erhielt. Langen hatte auch wesentlichen Anteil an der Erfindung des Otto-Motors. In Köln nannte man Langen auch den „Patent-Langen“. Sein bekanntestes Projekt war die Wuppertaler Schwebebahn.

Ehrungen

Nach Langen wurde in Durlach die Eugen-Langen-Straße benannt.

Weblinks