Erinnerungsstätte Ständehaus

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neues Ständehaus
10 Stolpersteine für verfolgte Mitglieder des damaligen Badischen Landtags vor dem Ständehaus

Die Erinnerungsstätte Ständehaus im Neuen Ständehaus präsentiert seit 1993 badische Landtagsgeschichte in einer Ausstellung und einem multimedialen Informationssystem und erinnert daran, dass das Badische Ständehaus in Karlsruhe ein Wegbereiter der Demokratie in Deutschland war.

Geschichte des Ständehauses

Das Badische Ständehaus war eine wichtige Stätte der Demokratisierungsbestrebungen des 19. Jahrhunderts. Hier fanden die Diskussionen um die Schaffung einer volkstümlichen Justiz, um die Abschaffung der Fron und des Zehnt und die Anerkennung der Pressefreiheit statt und machten das Karlsruher Ständehaus zur „Vorschule des Parlaments”. Zunächst tagte die Zweite Kammer im großherzoglichen Schloss und in einem Haus am Rondellplatz. Von 1822 bis 1933 fanden die Sitzungen im Ständehaus, dem ersten deutschen Parlamentsgebäude, statt.

1933 schaltete sich der Landtag durch die Annahme des badischen Ermächtigungsgesetzes selbst aus.

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 10:00–19:00 Uhr
Mittwoch und Freitag 10:00–18:00 Uhr
Samstag 10:00-14:00 Uhr

Adresse

Ständehausstraße 2
76133 Karlsruhe

Weblinks

Offizielle Webpräsenz „Erinnerungsstätte Ständehaus“