Stolpersteine Baumeisterstraße 34

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Rahmen des Projektes Stolpersteine wurde ein Gedenkstein für ein Opfer aus dem Haus Baumeisterstraße 34 gesetzt.

Stolpersteine

Hier wohnte bis 1937 Johann Hildenbeutel. Für ihn wurde am 29. Mai 2009 ein Gedenkstein im Beisein von etwa 30 Zeugen Jehovas gesetzt.

Johann Hildenbeutel

Stolperstein für Johann Hildenbeutel

Johann Peter Hildenbeutel (Rufname Hans) wurde am 24. Februar 1897 in Mannheim als Sohn von Peter und Sophie Hildenbeutel, geb. Riedinger, geboren. Er war Chauffeur/Kraftwagenfahrer und verheiratet mit Marie Hildenbeutel, geb. Föckler, mit der er zwei Kinder hatte. Er wurde 1935 als Zeuge Jehovas getauft und am 6. Mai 1937 in Karlsruhe verhaftet. Am 9. Juli 1937 wurde er vor dem Sondergericht in Mannheim zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, die er in einem Karlsruher Gefängnis verbüßte, von dort kam er 1938 ins KZ Dachau. 1939 wurde er ins KZ Mauthausen verlegt und fand dort am 11. April 1940 den Tod.

HIER WOHNTE
JOHANN HILDENBEUTEL
JG. 1887
ZEUGE JEHOVAS
GEFÄNGNISHAFT 1937
KZ DACHAU 1938
KZ MAUTHAUSEN 1939
TOT 11.4.1940

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

weitere Bilder


virtueller Rundgang

Weblinks