Stephanuskirche

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stephanuskirche

Die Stephanuskirche war eine Kirche der evangelischen Hoffnungsgemeinde in der Heidenstückersiedlung im Karlsruher Stadtteil Grünwinkel. Sie liegt direkt am Waldrand. Sie war die erste Kirche Karlsruhes mit einem behindertengerechten Eingang.

Geschichte

Der erste Pfarrer der Gemeinde, Pfarrer Schmitthenner, bezog bereits 1966 ein Pfarrhaus, um von dort aus die neue Stephanusgemeinde aufzubauen. Die Gemeinde feierte ihre Gottesdienste am Anfang in dem zuerst fertiggestellten Kindergarten. Die Stephanuskirche wurde am 22. September 1974 geweiht.

In den 1980er Jahren übernahm Pfarrer Heinrich Heinemann die Leitung der Gemeinde.

Bedingt durch demographischen Wandel und daraus notwendigen Sparmaßnahmen, tauchten 1998 erste Pläne auf die Stephanauskirche zu schließen. Um dies zu verhindern wurde die Stephanusgemeinde am 1.Oktober 2001 mit der Philippus- und Thomasgemeinde zur Hoffnungsgemeinde vereinigt.

Letztendlich wurde die Stephanuskirche aber dann doch am 25. Juni 2006 im Gottesdienst entwidmet. Im Juni 2007 wurde die Kirche zusammen mit dem Kindergarten und dem Pfarrhaus an eine Privatperson verkauft. Die Orgel wurde ausgebaut, farblich angepasst und in der Philippuskirche eingebaut. Stühle und Tische kamen ebenfalls nach Philippus. Das Kreuz vor der Kirche sollte zum Thomasgemeindehaus versetzt werden, erwies sich aber als zu morsch um es weiterzuverwenden.

Die Kirche wird seitdem von KinderSpielHaus e.V. als Kindergarten Kreuzelburg genutzt.

Der neben der Stephanuskirche liegende Kindergarten „Kreuzelzwerge“ wird weiterhin betrieben.

Adresse

Stephanuskirche
Kreuzelbergstraße 74
76189 Karlsruhe

Dieser Ort im Stadtplan:

Zeichen 224.svg  nächste Haltestelle: Bernsteinstraße   
Zeichen 224.svg  nächste Haltestelle: Wattkopfstraße