Maik Franz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Maik Franz

Maik Franz (* 5. August 1981 in Merseburg, Sachsen-Anhalt) ist ein deutscher Fußballspieler. Von Juli 2006 bis Juni 2009 spielte er in der Stammelf der Profimannschaft des KSC in der Abwehr.

Lebenslauf

Maik Franz wurde am 5. August 1981 in Merseburg geboren. Seine Fußballkarriere begann beim SV Langenstein und beim VFL Germania Halberstadt. Bis 2001 spielte er dann beim 1. FC Magdeburg worauf er zum Bundesligaverein VFL Wolfsburg wechselte. Ab 2002 spielte er dann auch in der deutschen U21-Nationalmannschaft, mit der er neben 18 Länderspielen die U21-Europameisterschaft 2004 in Deutschland bestreiten konnte.

Nach fünf Jahren Bundesligaerfahrung unterzeichnete Maik Franz im Juni 2006 einen Dreijahresvertrag beim KSC, wo er in der Folgezeit eine der Hauptrollen in der Abwehr einnahm.

In der Saison 2008/09 war er durch eine Fersenverletzung fast ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt und konnte erst wieder beim Spiel gegen die TSG Hoffenheim am 18. April 2009 mitwirken.

Nach dem Abstieg des Karlsruher SC in die zweite Bundesliga unterschrieb er einen Vertrag bei der Eintracht Frankfurt. Da diese nach der Saison 2010/11 ebenfalls abstieg, wechselte er danach zu Hertha BSC, wo er bis zur Beendigung seiner Karriere Anfang 2015 auch verblieb.

Bilder

Weblinks