Luisenheim

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel behandelt das Luisenheim in Karlsruhe, in Blankenloch gibt es noch einen Kindergarten Luisenheim, siehe Bild:Blankenloch5.jpg.

Der 2011 eröffnete Neubau
Die Rückansicht des abgerissenen Altbaus
Großherzogin Luise (1838–1923)

Das Luisenheim ist ein Alten- und Pflegeheim in der Kochstraße, das von der Badischen Schwesternschaft, den Luisenschwestern, getragen wird.

Schwesternschaft und Heim tragen den Namen der Großherzogin Luise von Baden.

Im Eingangsbereich des Luisenheim steht das Original der Büste der Großherzogin des Karlsruher Bildhauers Hermann Volz von 1894, welche auch im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais und im Badischen Landesmuseum im Karlsruher Schloss zu sehen ist.

Geschichte

Luisenheim 1904

Das 1904 erbaute und von Großherzogin Luise eröffnete alte Luisenheim wurde im Zweiten Weltkrieg bei einem schweren Luftangriff am Morgen des 27. September 1944 größtenteils zerstört. Eine Notküche sowie ein Essraum für die Schwestern wurden im Keller des ausgebrannten und zerstörten Luisenheims eingerichtet.

Von 1947 bis 1951 wurde das Luisenheim wieder aufgebaut und war am 11. Dezember 1951 wieder voll bezugsfähig.

Im Luisenheim wurde auch eine neue Mutterhauskapelle eingerichtet. In den 1980er Jahren wurde auf den Fluren eine von der damaligen Oberin Elisabeth Leist (†) organisierte Ausstellung mit Objekten, Photos und Dokumenten zur Geschichte der Badischen Schwesternschaft eingerichtet, so beispielsweise auch mit Orden und Ehrenzeichen, die Luisenschwestern erhalten hatten (Schaukasten 7) sowie Exponaten zum Einsatz der Luisenschwestern im Ersten Weltkrieg (Schaukasten 8).

Aus dem Pflegeheim-Förder-Programm der Landesregierung flossen etwa zwei Millionen Euro in einen Ersatzneubau, insgesammt wurden acht Millionen Euro in das Gebäude direkt daneben investiert. Im August 2011 zogen die ersten Bewohner, erstmals auch Männer, ein.

Im Oktober 2013 begann der Abriss des Gebäudes, das nicht unter Denkmalschutz stand. Im Anschluss sollen hier drei Stadtvillen mit 68 betreuten Wohnungen gebaut werden.

Adresse

Kochstraße 4
76133 Karlsruhe
Telefon: (0721) 9 85 90-22
Telefax: (0721) 9 85 90-36
(H)  nächste Haltestelle: Mühlburger Tor   

Weblinks