Klaus Richrath

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Richrath (* 1937 in Berlin; † 7. Oktober 2012) war ein deutscher Architekt und Stadtplaner, der in Karlsruhe als Hochschullehrer wirkte.

Leben und Wirken

Der gebürtige Berliner Richrath hatte an der Universität Karlsruhe studiert und mit Diplom abgeschlossen; in den 1960er Jahren war er in Freiburg als Architekt sowie Stadtplaner tätig. 1974 promovierte er in Karlsruhe mit einer Arbeit zum Thema „Siedlungsstruktur und Nahverkehr in Agglomerationen“. In seinen weiteren Publikationen befasste er sich mit der Oberrhein-Region, unter anderem mit dem öffentlichen Personennahverkehr ebendort. Von 1982 bis 1986 war er Dekan bzw. Prodekan der Architekturfakultät.

Nach schwerer Krankheit verstarb Professor Dr. Richrath Anfang Oktober 2012.

Schriften

(Auswahl)

  • Stadtverkehr und öffentlicher Personennahverkehr im zentralen Oberrheingebiet: Stadt Karlsruhe, Landkreise Bruchsal, Karlsruhe, Rastatt, Karlsruhe 1968
  • Siedlungsstruktur und Nahverkehr in Agglomerationen: zur Kritik städtebaulicher Planungskonzepte unter dem Aspekt des Personennahverkehrs (Dissertation), Karlsruhe 1974
  • Beiträge zur Entwicklung des Raumes Karlsruhe: Kritische Anmerkungen zu einigen Aspekten der Regionalplanung, Karlsruhe 1976
  • Einige Anmerkungen und Vorschläge zur Nordtangente, Karlsruhe 1981
  • Der Oberrhein und das "neue Europa der Städte und Regionen", in: Europäische Region Oberrhein: Kooperation an einer historischen Grenze; vorbereitender Bericht zur Jahrestagung der DASL 1992 in Karlsruhe, herausgegeben von Christoph Jentsch, Mannheim 1992 ISBN 3-87804-217-5, S. [65]-79
  • Zur Entwicklung des Campus der Universität Karlsruhe (TH), der Abteilung und Fakultät für Architektur und der Städtebaulehre (= Band 7 der SchriftenreiheKarlsruher städtebauliche Schriften“), 1. Auflage, Karlsruhe 1996, ISBN 3-930092-07-7
  • Zwischen Utopie und Schwarzbrot: Glossen und andere aufrichtige Nacherzählungen über Architektur und Städtebau in einer Stadt am Oberrhein 2000–2010, Karlsruhe 2011

Weblinks