Johannisbrunnen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Johannisbrunnen

Der Johannisbrunnen ist ein Brunnen in Östringen.

Beschreibung

Rechts und links des sechseckigen Hauptbeckens befinden sich zwei Langbecken. Auf dem Brunnenstock steht der heilige Johannes Nepomuk als Schutzpatron, damit der Brunnen nie versiegt. Auf dem Hauptbecken ist das Östringer Wappen angebracht.

Geschichte

An gleicher Stelle stand ein Laufbrunnen, der der Bevölkerung als Wasserquelle für Mensch und Tier diente. Damit er auch im Winter Wasser lieferte, wurde er vom Brunnenmeister in Stroh eingebunden.

1845 wurde der heutige Brunnen errichtet, geschaffen von den Steinhauern Lachenauer und Eberhard aus Kürnbach. 1909 wurde er renoviert und 1990 nochmals erneuert. Bis 1981 wurde er als Löschwasserreserve genutzt.

Die Nepomuk-Skulptur wurde vom Bruchsaler Bildhauer Günther geschaffen. Allerdings ist sie inzwischen durch eine Kopie ersetzt worden, das Original befindet sich im Heimatmuseum.

Bilder

Lage

In der Hauptstraße 77. Gegenüber steht die alte Schule, die als Musikschule und Kindergarten genutzt wird. Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

Seiten 201–203 in : Dr. Theodor Brauch: „Östringen – Geschichte einer Stadt“, herausgegeben von der Stadt Östringen (1982)