Herbert Doll

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Herbert Doll (* 10. Mai 1929; † 30. August 2009) war Bürgermeister von Heidelsheim und Politiker.

Leben und Wirken

Zwischen 1944 und 1955 arbeitete Herbert Doll bei der Stadt Heidelsheim.

1959 wurde er zum Bürgermeister von Heidelsheim gewählt; 1966 erfolgte seine Wiederwahl. 1974 erfolgte die Eingemeindung zu Bruchsal, dadurch wurde er kurzfristig Ortsvorsteher von Heidelsheim. In seine Amtszeit fiel die Verbesserung der Wasserversorgung, der Bau des Stadions und einer Aula mit weiteren Klassenräume der Schule sowie die Einrichtung des Heimatmuseum Heidelsheim, aber auch Ereignisse wie die 1.200-Jahr-Feier 1970 sowie der Heimattag 1962.

Zusätzlich gehörte er für die Freien Wähler zwischen November 1965 und Dezember 1972 dem Kreistag des Landkreises Bruchsal an, bis April 1973 war er Mitglied des Kreistags des Landkreises Karlsruhe.

Außerdem engagierte er sich ehrenamtlich in vielen Vereinen und in der Kirchengemeinde, wo er 18 Jahre als Kirchenältester fungierte. 1966 hatte er mit vier anderen Personen den AWO-Ortsverein Heidelsheim gegründet.

Doll verstarb im 81. Lebensjahr.

Ehrungen

  • Goldene Ehrennadel der AWO (2006)