Friedrich VI. von Baden-Durlach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich VI. von Baden-Durlach, Stich

Friedrich VI. von Baden-Durlach (* 16. November 1617; † 10. Januar 1677 in der Karlsburg Durlach) war Markgraf von Baden-Durlach.

Leben und Wirken

Er regierte die Markgrafschaft Baden-Durlach nach dem Tode seines Vaters Friedrich V. von Baden-Durlach von 1659 bis 1677.

Am 30. November 1642 heiratete er seine erste Frau, Christine Magdalene (* 15. Mai 1616; † 4. August 1662). Mit ihr hatte er acht Kinder:

  • Friedrich Kasimir (* 27. November 1643; † März 1644)
  • Christine (* 22. April 1645; † 21. Dezember 1705)
  • Eleonore Katharine (* 4. Mai 1646; † 9. Juli 1646)
  • Friedrich Magnus (* 23. September 1647; † 25. Juni 1709)
  • Karl Gustav (* 27. September 1648; † 24. Oktober 1703)
  • Katharina Barbara (* 4. Juli 1650; † 14. Januar 1733 in Sulzburg, südlich von Freiburg gelegen)
  • Johanna Elisabeth (* 6. November 1651; † 28. September 1680)
  • Friederike Eleonore (* 6. März 1658; † 13. April 1658)

Friedrich heiratete in zweiter Ehe Johanna Bayer von Sendau, deren Nachkommen die Freiherren von Münzesheim sind.

Im Jahr 1668 hatte er die Landstände[1] aufgelöst. Damit entfiel für den Markgrafen und seine Nachfolger die Verhandlung mit denselben. Die Regierungsgewalt konnte somit ungestört ausgeübt werden und Verhandlungen oder Kompromisse mit den Landständen mussten nicht mehr gesucht werden.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Landstände“