Deutsche Modellflugmeisterschaft 1953

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Modellflugmeisterschaft des Jahres 1953 fand am 13. und 14. Mai in Bruchsal statt.

Vorgeschichte

Als im Frühjahr 1952 der Württembergisch-Badische Luftsportverband kurzfristig einen Veranstaltungsort für die geplanten Landesmeisterschaften suchte, erklärten sich die Modellbauer aus Bruchsal dazu bereit, in der kurzen Frist von 14 Tagen den Wettbewerb zu organisieren.

Nachdem dieser von den Organisatoren als Erfolg gewertet wurde, beschloss der Verband, im darauffolgenden Jahr die Bundeswettbewerbe nach Bruchsal zu vergeben

Der Wettbewerb

Insgesamt nahmen 262 Modellflieger aus dem gesamten Bundesgebiet an den Meisterschaften in verschieden Modellflugklassen teil. Etwa 3.000 Zuschauer besuchten die Wettbewerbe. Der Berliner Teilnehmer Saalfeld stellte mit 18 Minuten Flugzeit den Deutschen Zeitrekord auf.

Nachwirkungen

Als Folge der organisatorisch als gelungen betrachteten Veranstaltung zog der Dachverband in Erwägung, die erste deutsche Modellbau-Schule in Bruchsal zu errichten. Dies kam jedoch nicht zustande.

Bis 1964 wurde jeweils am Pfingstwochenende in Bruchsal der Landeswettbewerb im Modellflug ausgetragen. Mit Walter Dickgießer (1956 und 1958) und Otto Senn (1964) kamen auch zwei Titelträger aus Bruchsal, dazu wurden Günter Dopf (1957) und Walter Dickgießer (1964) Vizelandesmeister. Wegen der Nähe zur Bundesautobahn 5 wurden die Titelkämpfe ab 1965 nach Wangen im Allgäu verlegt.