Alfons Lachmann

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Alfons Lachmann (* 14. November 1879 in Hilsenheim; † 14. Juli 1961 in Baden-Baden) war ein Pädagoge, der auch in Bruchsal tätig war.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur, das er 1901 in Straßburg abschloss, begann er dort und später in München mut dem Studium. Verschiedene Lehrerstationen im damaligen Land Elsaß-Lothringen wurde er 1912 Direktor der Realschule Aigringen. Diesen Posten musste er auf Betreiben der französischen Regierung 1919 räumen und war die nächsten Jahre für die Rettung von Flüchtlingsgut zuständig.

1923 wurde er Direkror der Realschule in Meskirch, 1930 erfolgte die Berufung zum Direkror der Mozartschule Bruchsal. Seine Fächer waren Deutsch, Erdkunde und Geschichte. Im September 1935 zog er weiter nach Mannheim, aber auch dort blieb er nur wenige Jahre. 1941 bis zu seiner Pensionierung 1945 war er dann wieder in Straßburg tätig.

Er war seit 1912 mit Else Schreiber verheiratet. Das Paar hatte zwei Kinder.

1961 starb er in Baden-Baden.