Alexiusbrunnen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexiusbrunnen

Der Alexiusbrunnen wurde zur Abwehr von Zerstörungen durch Erdbeben in Rastatt erbaut.

Als im Jahre 1723 und 1728 Rastatt von Erdbeben heimgesucht wurde, war die Angst groß und man sah sich den Naturgewalten gegenüber hilflos ausgeliefert. Wie oft in solchen Fällen, suchte die Bevölkerung Schutz in Fürbitten und rief einen Schutzheiligen an. Aus diesem Grund errichteten die Markgrafen Ludwig Georg Simpert von Baden und sein Bruder August Georg Simpert von Baden im Jahre 1739 den Alexiusbrunnen zu Ehren des Heiligen Alexius von Edessa, dem Schutzheiligen gegen Erdbeben, Blitz und Unwetter. Als markgräflicher Baumeister wurde der Brunnen nach Plänen von Johann Peter Ernst Rohrer erbaut. Der Alexiusbrunnen steht vor dem Rastatter Rathaus und trägt eine Tafel aus neuerer Zeit mit folgender Inschrift:

„Von Markgraf Ludwig Georg und seinem Bruder August Georg 1739 durch den herrschaftlichen Baumeister M.E.Rohrer errichteter Monomentalbrunnen zu Ehren des hl. Alexius als Beschützer der Stadt gegen Erdbebengefahr.“

Auf dem Brunnen selbst steht in lateinischer Schrift:

„Dem Herrn und Heiligen Alexius, der Markgrafschaft Baden allerheiligster Schutzpatron gegen die Gefahr des Erdbebens Ludwig Georg, Markgraf von Baden und Hochberg Landgraf von Sausenberg Ritter vom Goldenen Vlies hat dieses Werk dem heiligen Alexius errichten lassen, damit er und die Seinen vor der Geißel des Erdbebens geschützt seien. August Georg hat das Wasser (im Brunnen) fließen lassen im Jahre 1770 (dessen) Bruderregent Ludwig Georg das Werk errichtet hat“

Daraus geht hervor, das erst unter Markgraf August Georg Simpert der Brunnen auch Wasser bekommen hat.

Lage

Der Brunnen befindet sich in der Kaiserstraße. Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks