Tonfunk GmbH

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Unternehmen Tonfunk fertigte Radios und später auch Fernsehgeräte in Karlsruhe.

Geschichte

Die Tonfunk GmbH wurde von Kurt Lämmchen und Eugen Brenner gegründet[1] und am 2. September 1947 als „Tonfunk Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ unter HRB 207 beim Amtsgericht Karlsruhe eingetragen. Sie fertigte Radios (Koffer- und Tischradios) in der Werderstraße 63, einige Modelle hatten den Namen „Violetta“, „Tonjuwel Luxus“ oder „Zauberperle“[1].

Diese Tonfunk GmbH wurde 1964 von der Grundig AG übernommen. Jetzt wurden auch Fernsehgeräte gefertigt und zwar in der Zimmerstraße. In Durlach wurden Truhen gebaut.

Ob Fernsehgeräte schon bei Tonfunk in der Zimmerstraße und Durlach gefertigt wurden, ist unbekannt.

1965 bis 1966 wurde von Grundig das Werk in der Ottostraße neu errichtet, in dem dann Fernsehgeräte gefertigt wurden. Die damalige Buslinie 42 der VBK hatte eine Haltestelle namens „Grundig”.[2]

1968 zog man aus der Werderstraße aus[1].

Das Werk Karlsruhe wurde Ende 1981 geschlossen.

Handelsregister

Handelsregister 
Registergericht Mannheim HRB 100207, Tonfunk Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Sitz: Karlsruhe

Nachnutzung

In den ehemaligen Tonfunk-Gebäuden in der Werderstraße ist heute das Verkehrsmuseum Karlsruhe.

Weblinks

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 „Tonfunker“ gehen auf Spurensuche – Verkehrsmuseum organisiert Treffen für frühere Mitarbeiter der Radiofabrik, BNN vom 6.11.2010
  2. Liniennetzplan von 1980