Rudi Kühn

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudi Kühn (* 21. Januar 1927 in Ötigheim; † 25. Mai 2012 ebenda) war ein Musikpädagoge, Komponist und Chorleiter in Ötigheim.

Leben und Wirken

Rudi Kühn studierte bereits mit 14 Jahren an der Musikhochschule Karlsruhe.

Von 1945 bis 1963 leitete er seinen ersten Chor, den Werkchor des Bundesbahn-Ausbesserungswerkes in Karlsruhe, wo er damals arbeitete. 1947 übernahm er den Gesangverein Steinmauern (bis 1965), 1950 folgte die Rheinlust Illingen, den Liederkranz Rastatt und Concordia Hörden. Von 1951 bis 2001, also 50 Jahre lang, dirigierte er die Sängervereinigung Ottenau.

Dazu kam noch der Jugendchor der Rastatter Realschule von 1963 bis 1989, seit 1993 der Seniorenchor des Liederkranz Ötigheim sowie seit 1995 der Chor der singenden Bürgermeister des Landkreises.

30 Jahre lang war er musikalischer Leiter der Ötigheimer Volksschauspiele und hat dafür Bühnenmusiken komponiert.

Er spielte neun Instrumente und hat etwa 2.000 Kompositionen und Bearbeitungen hinterlassen.

Ehrungen

Weblinks