Oststadthalle

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Oststadthalle 1997 drei Monate vor dem Abriss
Der Messplatz mit der Oststadthalle aus der Luft im Jahr 1959

Die Oststadthalle war eine größere Halle auf dem Messplatz. Während der Mess' waren dort die Bierbänke und die Verpflegungsstände untergebracht (was heute in einem mobilen Festzelt stattfindet, welches in etwa auf dem ehemaligen Ort der Halle steht).

Geschichte

Die Holzhalle stand ursprünglich seit 1948 (nach der Währungsreform) auf dem Festplatz, um dort Ausstellungen jeder Art vorzustellen. 1954 wurde sie auf den Messplatz umgesiedelt. Bestuhlt bot sie Platz für etwa 5.000 Personen.

Hier fanden jährlich Antiquitätenbörsen und oft Konzerte statt, z.B. am 1. Juli 1971 von „Kraftwerk” und 23. Juni 1985 eines von den „Die Toten Hosen”. Auch die Catchturniere, die über ein bis zwei Wochen gingen, wurden in ihr schon am alten Standort unter starkem Publikumsandrang durchgeführt. Ebenso fanden Ausstellungen von Kleintierzüchtern hier statt und öfter auch ein Geranienmarkt.

Am 10. September 1997 wurde die Halle abgerissen.

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.