Obst- und Gartenbauverein Malsch-Sulzbach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Obst- und Gartenbauvereins Sulzbach

Der Obst- und Gartenbauverein Malsch-Sulzbach ist ein Verein, der in Sulzbach der Gemeinde Malsch seit 1937 aktiv ist.

Satzung

Im Jahr 1989 wurde die Vereinssatzung und die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Ettlingen beschlossen. Wesentlich sind folgende Ziele des Vereins:

  1. Förderung des heimischen Obst- und Gartenbaus zur Selbstversorgung
  2. Förderung aller Aktivitäten zur Ortsverschönerung und der Landschaftsgestaltung
  3. Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege

Laufende Aktivitäten

Pflanzaktion des OGV Sulzbach mit Gemeindevertretern

Im Februar 2016 wurde für jedes im Sulzbacher Ortsjubiläumsjahr 2015 geborene Kind als bleibende Erinnerung ein Walnussbaum auf einem gemeindeeigenen Grundstück rund um die Freihofhalle gepflanzt. So nahmen von den insgesamt neun Eltern im Dorf, die im Jubiläumsjahr Nachwuchs bekommen hatten, sieben das Angebot eines eigenen Baumes für ihr Kind an und waren bei der Pflanzaktion dabei. Nach der Auswahl ihres Baumes wurde an dessen Stütze ein Schild mit dem Namen ihres Kindes angebracht. Lob für die Idee und deren Umsetzung sprachen Bürgermeister Elmar Himmel und Ortsvorsteher Peter Barton aus.

Maßnahme zum Amphibienschutz südlich von Sulzbach

Im Frühjahr 2014 wurden entlang des Gefällwaldes eine Reihe schattenwerfender Erlen gefällt, um den Stickstoffeintrag zu reduzieren. Seit 1986 hat der Verein die Patenschaft über diese an der nördlichen Auffahrt liegende Magerwiese. Durch Renaturierung bekamen seltene Pflanzen einen Lebensraum und vermehrten sich wieder. Als Dankeschön für die Helfer beim Mähen und Entsorgen des Heus wird seit 1989 jeden Juni das Heublumenfest gefeiert, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Im Rahmen der Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege wurde im Jahr 2013 ein Beitrag zum Kreisumweltschutzpreis des Landkreises Karlsruhe mit dem Thema „Amphibienschutz in Sulzbach“ eingereicht, der unter anderem die Anlage von Ersatzlaichgewässern am Rande von Sulzbach beschreibt. Anfang 2014 spricht das Umweltamt Malsch von einer erfolgreichen Lösung.

2005 wurde die Renovierung des Bildstöckels beim Friedhof finanziell unterstützt und seit 2008 wurden 10.000 Krokusse auf der Wiese beim Freihof gepflanzt.

1990 übernahm der Verein die Patenschaft für das Gebiet Krautgärten-Sanktquellen, das mehrmals im Jahr gepflegt wird. Durch Vereins-Initiative wurden die Sanktquellen am 17. Dezember 1992 zum flächenhaften Naturdenkmal erklärt. Initiiert wurde vom Verein auch die Renaturierung des Edersbaches durch Maßnahmen zur Verringerung der Fließgeschwindigkeit.

Geschichte

Bei der Gründung im Jahre 1937 hatte es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, den Bürgern bei der Arbeit im Obst- und Gartenbau Hilfestellung zu geben. Diese bestand hauptsächlich aus Fachvorträgen über Obstbau, Düngemöglichkeiten, Schädlingsbekämpfung und Obstbaumschnittkursen durch Baumwarte.

Der Verein war bis 1974 für die Obstannahmestelle verantwortlich. Obst und Gemüse wurden an die Genossenschaft in Bruchsal verkauft. Nachdem sich der Anbau wegen des Preisverfalls nicht mehr lohnte, suchte der Obst- und Gartenbauverein andere Wege, um dem Auftrag zur Erhaltung der Natur nachzukommen[1]. Die Anlage eines Neubaugebietes in den 1970er Jahren nahm der Verein zum Anlass, sich unter dem Motto „unser Dorf soll schöner werden“ mit Dia-Vorträgen und dem Verkauf von Zierpflanzen an die Bevölkerung zu wenden.

Nachdem der Ortschaftsrat 1985 die Begrünung der nördlichen Auffahrt des Ortsteils beschlossen hatte, wurde der Hang vom Verein bepflanzt und einige Jahre gepflegt. Die Patenschaft wurde 1991 an die Gemeinde zurückgegeben.

1986 wurden die Neuplanung, die Vereinigung des alten und neuen Teils sowie die Anlage von Brunnen und Urnenfeld des Sulzbacher Friedhofs mit immensem Arbeitsaufwand durchgeführt.

Ende der 80er Jahre übernahm der Verein die Pflege des Ehrenmals für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege. Da das Gesamtbild nicht mehr ansprechend war, wurde ein Fonds gegründet, mit dem die Neugestaltung unterstützt wurde. 1994 erfolgte die Planung zur Neugestaltung und 1997 zum Volkstrauertag wurde das Ehrenmal eingeweiht.

Kontakt

1. Vorsitzender
Herbert Eder
76316 Malsch-Sulzbach
Telefon: (07246) 6627
2. Vorsitzender
Dr. Helmut Schwan
76316 Malsch-Sulzbach
E-Mail: helmut.schwan(at)web.de

Weblinks