Margarethe Krieger

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grab auf dem Friedhof in Menzingen

Margarethe Krieger (* 27. April 1936; † 22. Juli 2010) war eine Künstlerin.

Leben und Wirken

Margarethe Krieger kam als Tochter des in Unteröwisheim geborenen Volkskundler, Theologen und Autor Carl Krieger auf die Welt.

Bekannt wurde sie als Malerin und Zeichnerin, für das Buch „Hiob” hatte sie rund 100 Bilder angefertigt zum Thema Not, Leiden, Verzicht usw.

1965 lernte sie den 41 Jahre älteren Schauspieler Michel Simon[1] kennen. Bis zu seinem Tod zehn Jahre später lebten die Beiden zusammen.

Im Januar 2004 erlitt sie einen Schlaganfall und war seitdem gelähmt. Sie konnte nicht mehr sprechen, aber an besseren Tagen zeichnete sie weiterhin. Sie starb 74-jährig und wurde wie ihr Vater auf dem Friedhof in Menzingen beigesetzt.

Nachlass

Ihren Nachlass, der aus Bilder, Zeichnungen und einem Wohnhaus in Handschuhsheim besteht, hat sie der Stadt Kraichtal vermacht. Sie sollen ihre bereits vorhandene Sammlung im Schloss Gochsheim ergänzen. Mit dem Erlös aus dem Verkauf ihres Hauses werden innerhalb des Schlosses die Ausstellungsflächen erweitert und neu gestaltet. Die Arbeiten dazu sollen bereits 2010 beginnen.

Literatur und Quelle

  • Michael Hübl: Brüchig und gleichwohl ungebrochen Zum Tod von Margarethe Krieger: Die Heidelberger Zeichnerin war die letzte Lebensgefährtin von Michel Simon in BNN vom 27. Juli 2010
  • „Letzten Willen der Künstlerin umsetzen“ – Stadt Kraichtal erbt den Nachlass von Margarethe Krieger – Museum soll ausgebaut werden in BNN Bruchsal vom 26. Januar 2011

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Michel Simon“