Kroko-Keller

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Große Bar

Der Kroko-Keller ist ein Club in der Karlsruher Innenstadt-West. Ursprünglich 1979 von Charlie Müller als Jazz-Keller gegründet, wurde er Anfang der 80er Jahre auch für Faschingspartys und Live-Musik genutzt und erhielt so 1982 den Namen Krokodil-Live-Keller - abgekürzt "KROKO-KELLER". Innen-Architekt war Gernot Bayne.

Allgemein

Tanzfläche

Der Kroko-Keller liegt in der Bürgerstraße in der Nähe des Ludwigsplatzes, hinter dem Krokodil in einem Hinterhof – also mitten in Karlsruhe. Einlass ist ab 18 Jahren.

Freitags und Samstags ist der Eintritt bis Mitternacht frei, danach beträgt er 6 €.

Der Kroko-Keller öffnet seine Pforten pünktlich um 23 Uhr. Es gibt jeden Monat ein neues Getränkespecial bestehend auch einem vergünstigten Bier und Shot des Monats.

Gespielt wird alles mögliche (Rock, Punk, Hiphop, Reggae). Das eher junge Publikum ist bunt gemischt, darunter zahlreiche Stundenten. Es gibt keinen Dresscode, jeder ist willkommen.

Unter der Woche kann der Kroko-Keller für Veranstaltungen wie Studentenpartys, Weihnachtsfeiern oder Geburtstage gemietet werden.

Öffnungszeiten

Kleine Bar
Montag: geschlossen
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: geschlossen
Freitag: 23:00 bis 05:00 Uhr
Samstag: 23:00 bis 05:00 Uhr
Sonntag: geschlossen

Adresse

außen
Kroko-Keller
Bürgerstraße 14
76133 Karlsruhe
Postanschrift
M+S GmbH
Neuberg 16
75210 Keltern
Telefon: (07 23 6) 98 29 90 1
Haltestellen-H klein.png  nächste Haltestelle: Europaplatz oder Herrenstraße     

Weblinks