Kaufmanns Schlachthof

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
geschlossen

Die in diesem Artikel beschriebene Gaststätte, Örtlichkeit, das Unternehmen oder die Einrichtung besteht nicht mehr in der beschriebenen Form.
Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Haupteingang 2009
Giebel 2009
Eingangshalle 2009

Kaufmanns Schlachthof war fünf Jahre eine Gaststätte und Kleinkunstbühne im Schlachthof Bruchsal.

Geschäftführer

Geschäftsführer war Rainer Kaufmann, Journalist, Bruchsaler Lokal-Kabarettist, Gastro- und Reise-Unternehmer.

Nach einem mehr als zehnjährigen Aufenthalt in Georgien, wo er unter anderem ein Reiseunternehmen, ein kleines Hotel und zwei Restaurants in der georgischen Hauptstadt Tbilissi aufgebaut hat, ist er Anfang Dezember 2006 wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt, um dort das Restaurant „Kaufmanns Schlachthof - Wirtshaus&Bühne” zu eröffnen.

Anfang der 1990er Jahre veranstaltete Kaufmann auf dem Gelände des Schlachthofs mehrere Kleinkunstfestivals, bevor das Jugendstil-Areal von der Stadt Bruchsal einem privaten Investoren übergeben wurde.

Geschichte

Am 30. November 2011 schloss Kaufmanns Schlachthof mit einem Kabarett-Abend.[1]

Adresse

Schlachthof Bruchsal – Restaurant & Live-Musik
Württemberger Straße 119
76646 Bruchsal
E-Mail: schlachthof(at)erkanet.de

Weblinks

Die Domain www.kaufmanns-schlachthof.de wird nicht mehr genutzt, es gibt aber Kopien der Webpräsenz im Internet-Archiv Archive.org

Fußnoten

  1. http://archiv.bruchsal.org/story/was-ich-noch-zu-sagen-h%C3%A4tte