Gestapo

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gestapo war die politische Polizei („Geheime Staatspolizei“) in der Zeit des Nationalsozialismus.

Karlsruhe

Erinnerung: Informationstafel am Gebäude Ritterstraße 30 (ehemals „Braunes Haus“)

Die Karlsruher Gestapo war spätestens ab 1935 in der bereits 1933 durch das badische Innenministerium beschlagnahmten Villa Reiss in der Gartenstraße 25 untergebracht. Zu Anfang waren in diesem Dienstgebäude 30 Personen (einschl. der Schreibkräfte) tätig. 1937 wurde in der Villa Reiss mit drei PKWs die „Fahrbereitschaft“ eingerichtet.

Die Führung der Staatspolizeileitstelle zog am 15. Februar 1938 aus Gründen der räumlichen Erweiterung in die Ebertstraße 24 (damals „Reichsstraße“) in die neu eingerichtete Gestapo-Leitzentrale um, während einige andere Gestapo-Abteilungen in der Gartenstraße verblieben.

Die wirtschaftspolitische Abteilung verblieb in der Dienststelle in der Gartenstraße, die z.B. die systematische Zerrüttung der jüdischen Geschäfte organisierte. Auch die Überwachung der zahlreichen Festungsbauten in der näheren Umgebung wurde von hier aus geleitet.

Es fehlen fast alle Dokumente, die über die Zeit der Karlsruher Gestapo-Tätigkeit in der Villa Reiss von 1935 bis 1945 genaue Auskunft geben, so auch Geschäftsverteilungspläne.

Literatur

Weblinks