Friedbert Wörner

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedbert Wörner (* 5. August 1939) ist ein ehemaliger Stadtrat aus Weisenbach und seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagiert.

Leben und Wirken

Friedbert Wörner wurde als Sohn des Bernhard Wörner geboren. Sein Vater musste drei Wochen nach seiner Geburt in den Krieg ziehen und kam erst nach elf Jahren wieder zurück.

1953 schloss Friedbert Wörner die Volksschule ab und begann mit einer Betriebsschlosserlehre bei der Weisenbacher Firma E. Holtzmann & Cie.[1]. Dort war er fast 50 Jahre, bis zu seiner Pensionierung 2002, tätig, zuletzt als Meister in der Instandhaltung.

Politisch tätig war er 14 Jahre als Stadtrat in Weisenbach.

Ehrenamtliches Engangement

1958 trat er in die Freiwillige Feuerwehr Au ein. Seit 1976 war er dort Kommandant, ab 1986 bis 1996 Kommandant der Abteilungen von Au und Weisenbach. 1997 wurde endlich, nach 20-jähriger Planung, das gemeinsame Feuerwehrhaus gebaut.

Bereits sein Vater war seit 1951 als erster Vorsitzender beim Gesangverein Eintracht Au tätig, 1960 wurde beschlossen, dem Verein ein Eigenheim zu errichten, bei dessen Bau auch Friedbert Wörner engagiert war. Aber auch im Vorstand war er tätig: seit 1965 als Kassierer, seit 1975 zweiter Vorsitzender, seit 1998 ist er der erste Vorsitzende.

Ehrungen

Quellen

  • „Engagierter Feuerwehrmann und Sänger – Friedbert Wörner feiert heute seinen 70. Geburtstag / 14 Jahre lang auch als Gemeinderat im Einsatz”, BNN Rastatt vom 5. August 2009, Seite 19

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „E. Holtzmann & Cie.“
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Feuerwehr-Ehrenkreuz“