Bienleinstor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bienleinstor vom alten Bahnhof aus gesehen

Das Bienleinstor war eines der vier Durlacher Stadttore. Es bildete die Öffnung der Stadtbefestigung nach Westen. Nach ihm ist die Bienleinstorstraße benannt.

Geschichte

Das Tor wird 1532 als „Buhlißtor“ erstmals schriftlich erwähnt und in späteren Erwähnungen auch als „Bücherlingstor“ und „neues Tor“ bezeichnet. Sein Position befand sich etwa auf Höhe Pfinztalstraße 65 bis 82/84. Eine Inschrift am Tor bezeichnete das Jahr 1571 als Datum seiner Wiederherstellung oder Ausbesserung und berichtete von einer großen Teuerung. Beim großen Brand von 1689 wurde es zerstört und 1713 wieder aufgebaut. Im Jahr 1845 wurde das Bienleinstor abgebrochen, dabei fand man die Tafeln mit der Inschrift über die Teuerung die man daraufhin im Rathaus anbrachte, wo sie sich noch heute befinden. Bei Bodenarbeiten im Jahr 1978 wurden die zwei Bögen der Brücke festgestellt, die über den ehemals vorhandenen Stadtgraben führte.

Siehe auch

Weblinks

Bild von den Tafeln im Rathaus bei durlach.org