Babette-Ihle-Platz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Platz wird vom Wochenmarkt erobert
Marktag im Oktober 2013

Der Babette-Ihle-Platz ist ein Platz in Bruchsal.

Angebot

Auf dem Platz sind Tische und Bänke als Ruheinseln zwischen dem Altbestand der Bäume angeordnet. Am westlichen Ende des Platzes wurde ein offener Bücherschrank eingerichtet aus dem Bücher kostenlos entnommen, aber auch eigene Bücher zur allgemeinen Verwendung hinein gelegt werden können.

Im Zentrum des Platzes sitzt eine Statue der Namensgeberin, Babette Ihle, des Platzes.

Am Übergang zur Kaiserstraße (Marktplatz) ist eine Kopie des Labyrinthes aus der Kathedrale von Chartres[1] aufgetragen.

Lage

Der Platz liegt zwischen der Anton-Wetterer-Straße und der Stadtkirche.

Dieser Ort im Stadtplan:

Geschichte

Die Platz wurde im Rahmen des Neubaues der Rathausgalerie und der damit verbundenen Neuanlage der Anton-Heuchemer-Straße und des Kirchplatzes um die Stadtkirche herum in den Jahren 2010/2011 angelegt. Dazu wurden die Parkplätze an der Anton-Wetterer-Straße entfernt und in eine Ruhezone umgewandelt.

Die Eröffnung des Platzes fand am 22. Mai 2011 in einer Feier mit Reden, Gedichten und Liedern zur Erinnerung an „Babette Ihle“ statt.

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Babette-Ihle-Platz/Bilder

Am 9. Oktober 2013 wurde im Zentrum des Platzes ein Denkmal zur Erinnerung an Babette Ihle eingeweiht. Um für die Bronzefigur einen zentralen Aufstellplatz zu schaffen ist der öffentliche Bücherschrank an das westliche Ende des Platzes verlegt worden.

Platzname

Der Name des Platzes wurde zur Erinnerung an die Bruchsaler Marktfrau und Mundart-Schriftstellerin Barbara Ihle (1871-1943) vom Gemeinderat in der Sitzung vom 22. Juni 2010 ausgewählt.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Kathedrale von Chartres“