Anna Charlotte Amalie von Nassau-Dietz-Oranien

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von Anna Charlotte Amalie)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Anna Charlotte Amalie von Nassau-Dietz-Oranien (* 13. Oktober 1710 in Leeuwarden; † 17. September 1777 in Durlach) heiratete Kronprinz Friedrich von Baden-Durlach.

Leben

Sie war die einzige Tochter von Fürst Johann Wilhelm Friso Prinz von Oranien und der Prinzessin Marie Luise von Hessen-Kassel. Ihr Vater starb kurz nach ihrer Geburt bei einem Fährunglück in Nordbrabant 1711.

Am 3. Juli 1727 heiratete sie in Leeuwarden[1] in den Niederlanden als 16-jährige den Kronprinzen Friedrich von Baden-Durlach und kam am 8. September 1727 feierlich mit ihm in Karlsruhe an.

Die Geburt von Wilhelm Ludwig verlief mit Komplikationen. Der Junge war zwar gesund, jedoch verlor sie aufgrund der Geburtsumstände ihren Verstand, möglicherweise begünstigt durch eine genetische Veranlagung. Karl Wilhelm von Baden-Durlach schrieb ihrem Bruder am 10. März 1732 einen Brief über ihren Zustand: „... bis zu welchen Excessen sie sich jeden Augenblick hinreißen läßt, wie sie gegen uns Alle Beleidigungen schleudert, wie sie ihre Damen, ihren Almosenier und andere Diener schlägt und beleidigt – kurz, ich kann nicht alle stündlich vorfallenden Ausschreitungen schildern“.

Kurz nach der Geburt des zweiten Sohnes starb auch ihr Mann Friedrich, vermutlich an den Folgen der Schwindsucht[2]. Als man sie zu ihm brachte, erkannte sie ihn nicht.

Da sich ihr Zustand nicht besserte, wurde sie in die Karlsburg gebracht, wo sie bis zu ihrem Tod blieb und gepflegt wurde.

Nachkommen

Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

Ehrungen

Nach Charlotte wurden der Charlottenplatz und die Charlottenstraße benannt.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Leeuwarden“
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Schwindsucht“