World Games

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufkleber mit offiziellem Logo der World Games 1989 in Karlsruhe
Aufkleber mit Maskottchen der World Games 1989 in Karlsruhe

Die World Games sind ein internationaler Wettkampf für ausgewählte Sportarten, die nicht ins Programm der Olympischen Spiele aufgenommen sind. Diese Sportarten sollen so einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden und weitere Verbreitung finden.

Die Spiele stehen unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und finden alle vier Jahre statt, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. Veranstalter ist die International World Games Association (IWGA).

Karlsruhe

Im Jahr 1989 war mit Karlsruhe zum ersten Mal eine deutsche Stadt die Austragungsstätte der World Games, die am 20. Juli 1989 vom damaligen IOC-Präsidenten Juan Antonio Samaranch bei einer Feier in der Europahalle offiziell eröffnet wurden. Bei dieser dritten Auflage der World Games wetteiferten insgesamt 1.206 Athleten in 19 verschiedenen Sportarten miteinander. Rund 204.000 Zuschauer besuchten die Wettkämpfe.

Während der Veranstaltung präsentierte die Künstlergruppe "iMage" ein Friedensdenkmal auf dem Hügel in der Günther-Klotz-Anlage. Für einige Tage lag ein riesiges Transparent auf dem Hügel aus. Es erinnerte an den Ursprungsimpuls der Olympischen Idee: Die internationale Verständigung zu fördern. Zwei der damaligen Aktivisten von iMage sind heute an der Initiative für ein Friedensdenkmal in Karlsruhe beteiligt.

Bilder

Wettkampfprogramm 1989

Freitag, 21. Juli 1989:

14.00 bis 17.15 Uhr und 18.45 bis 22.00 Uhr:

16.30 bis 20.30 Uhr:

16.30 bis 21.00 Uhr:

17.30 bis 22.00 Uhr:

Samstag, 22. Juli 1989:

08.00 bis 17.00 Uhr:

10.00 bis 12.00 und 16.30 bis 20.30 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Faustball

10.00 bis 13.00 Uhr:

  • Europahalle: Trampolin

10.00 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Korfball

13.00 bis 15.30 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Tauziehen

13.15 Uhr bis 16.15 Uhr und 18.45 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Taekwondo

16.30 bis 18.30 Uhr:

  • Europahalle: Tumbling

17.30 Uhr bis 22.00 Uhr:

  • Stadthalle Brahmssaal: Kraftdreikampf

Sonntag, 23. Juli 1989:

08.30 bis 14.00 Uhr:

  • Sportschule Schöneck: Feldbogenschießen

10.00 bis 11.00 Uhr:

  • Europahalle: Tumbling

10.00 bis 14.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Faustball

11.00 bis 13.00 Uhr:

  • Europahalle: Trampolin

13.15 Uhr bis 18.00 Uhr:

  • Europahalle: Taekwondo

13.30 bis 18.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Korfball

14.30 bis 17.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Tauziehen

Montag, 24. Juli 1989:

14.00 Uhr bis 17.30 Uhr und 18.30 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Netball

14.30 bis 21.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Korfball

16.00 bis 21.00 Uhr:

Dienstag, 25. Juli 1989:

14.00 bis 16.30 Uhr:

  • Europahalle: Rollkunstlauf

14.00 bis 20.00 Uhr:

16.00 bis 21.00 Uhr:

  • Staatshafen Wörth: Wasserski

16.45 bis 20.15 Uhr:

  • Europahalle: Netball

18.00 bis 22.00 Uhr:

Mittwoch, 26. Juli 1989:

14.00 bis 17.30 Uhr:

  • Europahalle: Netball

14.00 bis 20.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Pétanque

14.00 bis 22.00 Uhr:

  • Bowling Center New York Street: Bowling

16.00 bis 21.00 Uhr:

  • Staatshafen Wörth: Wasserski

17.00 bis 21.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Rollhockey

17.45 bis 19.15 Uhr:

19.30 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Rollkunstlauf

Donnerstag, 27. Juli 1989:

14.00 bis 17.30 Uhr:

  • Europahalle: Netball

14.00 bis 22.00 Uhr:

  • Bowling Center New York Street: Bowling

17.00 bis 21.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Rollhockey

19.00 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Rollkunstlauf

Freitag, 28. Juli 1989:

14.00 bis 20.00 Uhr:

14.00 bis 18.00 und 19.30 bis 22.00 Uhr:

17.00 bis 21.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Rollhockey

17.00 bis 22.00 Uhr:

  • Stadthalle Brahmssaal: Bodybuilding

Samstag, 29. Juli 1989:

10.00 bis 20.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Bahnengolf

10.00 bis 14.00 und 16.00 bis 20.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Rollschnelllauf

10.00 bis 12.30 Uhr und 18.30 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Kunstradfahren

10.00 bis 12.30 Uhr und 18.30 bis 22.00 Uhr:

  • Europahalle: Radball

12.45 bis 18.15 Uhr:

  • Europahalle: Karate

13.00 bis 17.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Rollhockey

13.00 bis 15.00 Uhr und 18.00 bis 20.00 Uhr:

15.00 bis 18.00 Uhr:

  • Fächerbad: Rettungsschwimmen

16.00 bis 22.00 Uhr:

  • Stadthalle Brahmssaal: Bodybuilding

Sonntag, 30. Juli 1989:

10.00 bis 13.45 Uhr:

  • Europahalle: Kunstradfahren

10.00 bis 13.45 Uhr:

  • Europahalle: Radball

10.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr:

  • Fächerbad: Flossenschwimmen

10.00 bis 13.00 und 15.00 bis 18.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Rollschnelllauf

10.00 bis 18.00 Uhr:

  • Sportzentrum Europahalle: Bahnengolf

12.00 bis 15.00 Uhr:

  • Fächerbad: Rettungsschwimmen

13.00 bis 17.00 Uhr:

  • Schwarzwaldhalle: Rollhockey

14.00 bis 17.00 Uhr:

  • Europahalle: Karate

Literatur

  • Stadt Karlsruhe (Hrsg.): World Games 1989 Karlsruhe. Vom Spiel zum Wettkampf. Ausstellung zur Geschichte nichtolympischer Sportarten. Karlsruhe 1989, Badenia Verlag, ISBN 3-7617-0075-X

Weblinks