Schloss Seelach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Seelach ist ein Schloss in Baden-Baden über den Dächern von Lichtental.

Es wird seit 2009 neu errichtet, wer danach hier einziehen soll, ist noch nicht bekannt.

Geschichte

Es wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet. Über seine Nutzung ist nicht viel bekannt, außer dass wichtige Persönlichkeiten wie der Deutsche Kaiser Wilhelm I. (1797–1888) mit seiner Gemahlin Augusta (1811–1890) und der russische Zar Alexander II. (1818–1881) es besucht haben sollen.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts verkam das Schloss immer mehr, es blieb jahrzehntelang unbewohnt, die Besitzer wechselten öfter, und am Ende war es eine zugewucherte Ruine.

Vor einigen Jahren erwarb sie ein Kasache. Am 23. März 2009 begann der Wiederaufbau nach historischem Vorbild für etwa 25 Millionen Euro. Dazu werden die alten Leisberger Sandsteine verwendet (Leisberg war ein Steinbruch in Sichtweite zur Seelach). Erst war geplant, dass die Grundmauern erhalten bleiben, aber da nach einem Brand im Dachstuhl Regenwasser eingedrungen ist, waren diese zu stark beschädigt. Im Frühjahr 2010 war der Rohbau fast fertig.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

Presse/Medien:

Weblinks


Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.