Klosterbrauerei Mönch

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Klosterbrauerei Mönch in Bad Herrenalb war bis 2000 eine der letzten traditionellen Privatbrauereien in der Region. Heute existiert der Betrieb noch als Getränke-Großhandel.

Geschichte

Die Brauerei wurde 1863 als Gasthausbrauerei Zum Ochsen von Andreas Mönch gegründet und blieb seither bis zuletzt in Familienbesitz. 1908 wurde eine Dampfmaschine installiert. 1920 erfolgte die Errichtung eines neuen Sudhauses. 1925 wird der Betrieb in den Quellen unter dem Namen Brauerei zur Post Gebr. Mönch geführt. Erst mit der Übernahme der Brauerei durch Hermann Mönch im Jahre 1948 wurde schließlich die Bezeichnung Klosterbrauerei Mönch eingeführt. In der Folgezeit wurden eine Flaschenfüllerei und ein neuer Lagerkeller errichtet. 1958 folgte Oskar Mönch als neuer Besitzer. Ab 1972 werden als Eigentümer Eleonore Mönch und schließlich Sigrid Mönch - vermutlich die Töchter - genannt. Von 1998 bis 2000 wurde der Brauereibetrieb nach und nach eingestellt. Zuletzt wurden jährlich noch etwa 2000 hl. Bier produziert, die an einige wenige Gaststätten ausgeliefert wurden. Daneben wurde in der Brauerei selbst handgefülltes Flaschenbier verkauft.

Die Klosterbrauerei Mönch war eine Besonderheit, da Sudwerk und Malzmühle bis zuletzt mit der alten kohlegefeuerten Dampfmaschine betrieben wurden. Der größte Teil der Brauereiausstattung stammte noch aus der Zeit der vorletzten Jahrhundertwende und wurde seither kaum einer Modernisierung unterzogen, jedoch kontinuierlich instandgehalten. Brauereigebäude und Ausstattung gingen zuletzt in den Besitz der Erbin Johanna Nofer, Schwiegertochter von Sigrid Mönch(?) und Gattin des ehemaligen Braumeisters, über. Seit Einstellung der Brautätigkeit führte die Familie die Klosterbrauerei Mönch als Getränkegroßhandel weiter.

Zunehmende Bauschäden am Brauereigebäude rückten die ehemalige Brauerei, die durch ihre komplett erhaltene Ausstattung ein einzigartiges Zeugnis der Braugeschichte darstellte, in den letzten Jahren in den Blickpunkt der Denkmalschützer. Doch auch nach mehreren Jahren fand sich kein Investor für die Instandsetzung und Erhaltung, so dass die Klosterbrauerei Ende September 2007 schließlich abgerissen wurde.

Adresse

Klosterbrauerei Mönch
Bleichweg 14
76332 Bad Herrenalb

Weblinks

Quellen