Kesselturm

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schornstein mit Sockel
Kesselturm-Klinikum.jpg

Der Kesselturm des Städtischen Klinikums Karlsruhe ist ein über 100 Jahre altes Bauwerk in Karlsruhe.

Geschichte

Der Kesselturm mit dem angrenzenden Kesselhaus wurde in den Jahren 1900 bis 1907 nach den Plänen von Wilhelm Strieder errichtet.

Der Schornstein war über einen 25 Meter langen Verbrennungskanal mit dem Ofen verbunden. Der Ofen, vom System Kori, der 1907 von der Firma Rietschel & Henneberg geliefert wurde, wurde jedoch längst durch eine moderne Anlage ersetzt. Im angrenzenden Gebäude wurde neben der Heizungsanlage auch die Desinfektion von Betten und anderen Materialien vollzogen. Ursprünglich wurde auf den Stationen in verschließbaren Blecheimern das anfallende Verbandsmaterial gesammelt und im Ofen verbrannt.

Alle Abgase aus den verschiedenen Kesseln wurden über einen gemeinsamen Schornstein abgeleitet. Hierzu entstand auf der Westseite des Kesselhauses der 43,80 m hohe Dampfschornstein. Er hat unten einen lichten Durchmesser von 2,70 m und am oberen Ende einen Durchmesser von 2 m. Das Gesimse und der Sockel wurden aus Maulbronner rotem Sandstein errichtet. Die Außenflächen wurden mit Gießener Blenden und die Innenseite mit feuerfestem Material ausgekleidet.

Heute leitet der Kamin die Abluft aus der Zentralküche ab.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks