Jessica Frank

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Jessica Frank (rechts im Bild) auf dem CSD Karlsruhe 2015, neben ihr der Landes- und Bundesvorsitzende Matthias Ebner

Jessica Frank (* 1986 in Stuttgart) ist eine deutsche promovierte Physikerin und Tierrechts-Aktivistin.

Leben

Frank absolvierte im Jahr 2005 ihr Abitur. Anschließend studierte sie an der Universität Stuttgart Physik und Mathematik. Darüber hinaus absolvierte sie mehrere Praktika und ehrenamtliche Tätigkeiten in unterschiedlichen Institutionen wie Altenheimen oder Psychiatrien. Anfang 2014 promovierte sie am Karlsruher Institut für Technologie mittels der Dissertation Higgs Spin Determination and Unitarity of Vector-boson Scattering at the LHC zum Dr. rer. nat. Betreut wurde ihre Doktorarbeit von Dieter Zeppenfeld. In dieser werden die Charakteristika des Higgs-Boson am Large Hadron Collider behandelt. Seit Ende 2014 ist sie in Pforzheim an der Hochschule als Dozentin tätig. Dort unterrichtet sie die Fächer Physik, technische Mechanik, wissenschaftliches Arbeiten und Englisch für Ingenieure.

Engagement für Tierrechte

Ab dem zehnten Lebensjahr ernährte Frank sich vegetarisch und wurde Mitglied beim Bund gegen Missbrauch der Tiere. Bereits während sie an ihrer Doktorarbeit schrieb, engagierte sie sich auf einem Gnadenhof in Pfinztal. Mittlerweile lebt sie vegan. Außerdem gründete sie die Karlsruher Arbeitsgruppe von Ärzte gegen Tierversuche.

Zwischenzeitlich trat sie der Tierschutzpartei bei. Auf dem Sonderparteitag vom 21. März 2015 wurde sie als Beisitzerin in den Bundesvorstand gewählt. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Landesvorstand.

Weblinks