Heinz-Kappes-Preis

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Heinz-Kappes-Preis ist eine Ehrung des Rotary-Clubs Karlsruhe-Fächerstadt.

Er wird an junge Menschen bis 27 Jahre verliehen, die sich ehrenamtlich und uneigennützig engagieren. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Preisträger (Auswahl)

  • 2017: Nikolas Karanikolas sowie Poetry Slam Gruppe "Sprechreiz".
  • 2016: Tobias Günther von der EmK Jugendkirche Karlsruhe, die Schülerinitiativen angekommen?! und goethe kidz4kidz karlsruhe sowie das Organisationsteam von Serve the City Karlsruhe.
  • 2015: Dirk Mußgnug vom Jugendhaus Neureut, die Initiative Spielgesteuert und die KIT-Flüchtlingshilfe.
  • 2012: „Engineers without Borders“, eine Gruppe von 110 engagierten Studenten des KIT
  • 2011: Unicef-Juniorbotschafterin Lilly Grass, Jonas Zinkand sowie der CVJM Graben-Neudorf für die Durchführung von integrativen Freizeiten.
  • 2010: Projektgruppe „Mahnmal“ der evangelischen Paulusgemeinde in Ettlingen. Sie hatten Spuren von jüdischen Mitbürgern gesucht, die am 22. Oktober 1940 aus Ettlingen nach Gurs deportiert worden waren, und ein Mahnmal im Rosengarten Ettlingen errichtet[1].
  • 2009: Schüler der zehnten Klasse der Ernst-Reuter-Schule.
  • 2007: Jugendliche der Pfarrei St. Stephan, die in Südafrika das zerstörte Dach eines Waisenhauses repariert hatten[2].

Geschichte

Der Preis wurde erstmals 2000 verliehen. Der Name erinnert an Heinz Kappes (1893–1988), Pfarrer und Stadtrat in Karlsruhe sowie Gründungsmitglied des Rotary Clubs in der Fächerstadt.

Weblinks

Fußnoten