Hans Fischer-Schuppach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Fischer-Schuppach (* 27. Mai 1906 in Fafe, Portugal; † 1. Mai 1987 in Heidelberg) war ein deutscher Maler der klassischen Moderne. Er zeichnete vor allem realistische Szenen aus dem Stadtleben mit einem Zug ins Phantastische.

Ab dem Jahre 1945 hatte Hans Fischer den Beiname „Schuppach“ vom Mädchennamen seiner Großmutter übernommen.

Leben und Wirken

Hans Fischer-Schuppach studierte von 1924 bis 1928 in Karlsruhe an der Kunstakademie. 1929 ging er nach Berlin, wo er Meisterschüler von Hans Meid war. Im Jahre 1931 heiratete er die deutsche Zeichnerin und Grafikerin Hanna Nagel († 1975).

1935 erhielt er den Rompreis. Ab 1939 war er in Heidelberg tätig.

Werke

Wandgemälde "Palmbacher Märchenwelt" im Badischen Schulmuseum Karlsruhe, in der Waldenserschule Palmbach

In der ehemaligen Palmbacher Waldenserschule konnte im Jahre 2014 das großes Wandgemälde "Palmbacher Märchenwelt" des Malers, aus dem Jahre 1929, wieder freigelegt werden. Das Gemälde ist während der Öffnungszeiten des Badischen Schulmuseums zu besichtigen.

Literatur

Weblinks