Friedenskirche (Weiherfeld)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Friedenskirche aus südlicher Blickrichtung im März 2013
Die Kirche im April 2010

Die Friedenskirche ist die evangelische Kirche der Evangelischen Friedensgemeinde Weiherfeld-Dammerstock.

Geschichte

Informationstafel an der Kirche

Die Kirche wurde mit Hilfe von amerikanischen Spendengeldern aus Bauschuttresten des 1944 zerstörten Karlsruher Rathauses erbaut und im November 1949 ohne Turm eingeweiht. Geplant war sie vom Karlsruher Architekten Otto Bartning worden. Nach dem 2. Weltkrieg gehörte die Friedenskirche zu den sogenannten „Notkirchen“, die er im gleichen Stil als kostengünstiges Bausystem in ganz Deutschland errichtet hatte. Die Baukosten sollen mit etwa 80.000 Mark halb so hoch gewesen sein wie bei einer gleichgroßen Kirche in traditioneller Bauweise. Die Karlsruher Friedenskirche ist eine "Notkirche Typ B ohne gesonderten Altarraum".

Während viele der damaligen Notkirchenbauten später häufig verändert wurden, bewahrte die Weiherfelder Kirche im Kirchenraum wesentlich ihren Charakter.

1958 erhöhte der Karlsruher Architekt Erich Rossmann das Kellergeschoss und baute es zu Gemeinderäumen aus. Das nordwestlich angrenzende, tieferliegende Gemeindehaus mit Kindergarten entstand im gleichen Jahr. 1962 ergänzte er den Turm, in dessen Erdgeschoss die Sakristei und ein WC Platz fanden.

1999 erfolgte eine Sanierung unter der Leitung von Sabine Straßburg, bei der die Farbfenster, die ursprünglich nicht vorhanden waren sondern später hinzugefügt wurden, wieder entfernt wurden.

Adresse

Evangelische Friedenskirche

Tauberstraße 10
76199 Karlsruhe
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestellen: Enzstraße oder Belchenplatz     

Dieser Ort im Stadtplan: