Freimaurerloge Friede und Freiheit

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo „Friede und Freiheit“

Die Freimaurerloge „Friede und Freiheit“ ist eine regulär arbeitende Karlsruher Freimaurer Loge der Alten Freien und Angenommenen Mauerer (A.F.A.M) von Deutschland unter dem Dach der Vereinigten Großloge von Deutschland(VGL).

Seit 2016 ist die Loge als e.V. ein eingetragener und anerkannter Verein. Das Logengebäude befindet sich in Karlsruhe in der Bismarckstrasse 83 unweit des Mühlburger Tor, gegenüber des Karlsruher Standesamt.

Zielsetzung

Streben nach Menschlichkeit, persönlicher Weiterentwicklung, Toleranz und Brüderlichkeit, welche stets auch die Freiheit des Andersdenkenden einschließt, erheben die Brüder der Freimaurerloge „Friede und Freiheit“ Nr. 750 i.O. Karlsruhe seit über 86 Jahren zur Maxime ihres Handelns und Wirkens. Das brüderliche Miteinander, die lebendige geistige Auseinandersetzung wie Diskussion, aber auch Symbol und Tradition, welche die aufklärende Vernunft und seelische Empfindungen ansprechen, waren und sind wesentliches Element der Loge.


Veranstaltungen

Die Loge bietet ganzjährig zahlreiche Veranstaltungen für Interessierte und Bürger im Logenhaus an (Anmeldung über die Internetseite erwünscht). Die Themen wechseln hierbei ständig, und beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Themen, aktuellen Entwicklungen, Kunst, Literatur, Philosophie, Kultur, dem Mensch, Humanität und Toleranz in einer sich rasch verändernden Gesellschaft. Auch Diskussionen zu den großen Strömungen der Zeit sind beliebt. Fragen zur Freimaurerei sind ausdrücklich erwünscht, wovon auch zahlreiche Bürger und Gäste Gebrauch machen.

Am 23. und 24. Juni 2017 wurde als Gemeinschaftsveranstaltung der regulären Karlsruher Freimaurerlogen, ein Festakt zum 300 jährigen Bestehen der Freimaurerei im Karlsruher Schloss für angemeldete Bürger, und Gäste aus städtischer Politik, Kunst, Kultur und Soziales, veranstaltet. Es wurde neben Festreden, den Gästen ein musikalisches Rahmenprogramm der Musikhochschule Karlsruhe geboten.

Vor Ort wurde auch eine Ausstellung freimaurerischer Symbole, Tempeleinrichtungen, und etwa 40 Exponate präsentiert, zu denen Besucher und Gäste, Freimaurern Fragen stellen konnten.


Gästeabende | Freimaurer werden

Für Männer die sich mit dem Gedanken beschäftigen selbst (regulärer) Freimaurer zu werden, werden alle 2 Monate Gästeabende angeboten.Ausnahme bildet die Sommerpause, meist über die Monate Juli und August. Interessierte lernen Aspekte der Freimaurerei und Freimaurer selbst kennen, haben Gelegenheit sich in offenen Diskussionsabenden, meist mit vorangegangenem Vortrag, kennenzulernen und auszutauschen. Die Teilnahme an Gästeabenden ist nur nach Anmeldung, auf Einladung der Loge möglich. (Öffentliche Veranstaltungen sind als solche gekennzeichnet.)

Auf der Internetseite der Loge in der Rubrik FAQ - Häufige Fragen zur Freimaurerei wurden über 1.000 Fragen und Antworten zur Freimaurerei veröffentlicht, und zahlreiche MP3 Interviews und Mitschnitte publiziert.

Zur Anmeldung zu einem Gästeabend gelangt man über den direkten Link Anmeldung Gästeabend . Die Bearbeitungszeit von Anfragen beträgt etwa 1 bis 3 Werktage. Die Freimaurerloge Friede und Freiheit e.V. gilt als eine der aktivsten Logen in der Region.

Caritative Arbeit

Großer Hauptbestandteil der freimaurerischen Arbeit an sich selbst, ist auch die soziale Verantwortung für sich selbst und das Gemeinwohl der Menschen insgesamt und in der Region. Die zu unterstützenden caritativen Projekte wechseln dabei regelmäßig. Viele Freimaurer der Karlsruher Loge sind zusätzlich zur caritativen Arbeit der Loge an sich, als eigenständige Bürger, sozial und ehrenamtlich in eigenen oder gemeinschaftlichen Projekten engagiert.

Das Postulat an jeden Freimaurer "Wehret dem Unrecht, wo es sich zeigt, kehrt niemals der Not und dem Elend den Rücken, seid wachsam auf euch selbst!" ist ritueller Bestandteil am Schluss einer Tempelarbeit und fordert vom Bruder eine solidarische Grundhaltung in der Menschengemeinschaft.

Daher finden bei Begegnungen in den Logen regelmäßig Sammlungen statt, die zwar in ihrer Größenordnung je nach Anlass unterschiedlich ausfallen, aber dem Streben nach einer humanitären Lebenshaltung Rechnung tragen.Die Freimaurerloge Friede und Freiheit unterstützt mit den Ergebnissen der Sammlungen in der Loge, regionale im hohen Maße sozial engagierte Personen, Vereine, allgemein anerkannte Einrichtungen oder soziale Projekte. Wichtig ist stets der reale Bezug zur direkten unmittelbaren Hilfe am Menschen und Gemeinwesen in der Region. Es werden jährlich wechselnde cararitative Sozialprojekte unterstützt, sodaß die Loge damit eine möglichst vielfältige Unterstützung tatsächlich umsetzen kann.

Geschichte

Mit Mut und Zuversicht in die humanistischen Werte haben 30 Brüder im Jahr 1930 mit der Gründung der Loge und der trefflichen Namenswahl ein individuelles Gegengewicht zur damals immer mehr um sich greifenden Missachtung der Menschenwürde gesetzt. Bereits drei Jahre später bewahrheiteten sich ihre Befürchtungen, als unter dem Druck der damals Herrschenden die Arbeit zum Erliegen kam. Sie löschten am 10. März 1933 das maurerische Licht. Das allgemeine Verbot und die Auflösung der Logen in Deutschland folgten bald darauf.

Nach dem Krieg fanden sich die übrig gebliebenen Brüder gemeinsam in der Loge „Leopold zur Treue“ zusammen, um am 4. Dezember 1946 wieder mit der Arbeit zu beginnen. Jahre intensiven Wirkens ließ die Mitgliederzahl auf über 100 steigen. Dem Rat der Großloge folgend, gedeihliches brüderliches Miteinander in überschaubarer Größe sicherzustellen, führte am 5. März 1968 zur Wiedererrichtung der Loge „Friede und Freiheit“, die am 6. Mai 1968 das Konstitutionspatent von der Großloge der „Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“ erhielt.

Naturgemäß richteten die Brüder bei der Wiederbegründung die Blicke in die Zukunft, wohl wissend, dass es sich nicht um einen Neuanfang in der „Stunde Null“ handelte.

Es bestand der feste Wille, das geistige Erbe zu bewahren und zu pflegen, das uns die Grüderväter hinterlassen hatten. Geist und Tradition der früheren Bundes- und Großloge „Zur Sonne“ hielten wieder Einzug. Diese hatte bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Pforten ihrer Logen allen freien Männern von gutem Ruf ohne Rücksicht auf ihre politischen Überzeugungen oder ihr Glaubensbekenntnis geöffnet. Damit stand sie auch in Zeiten der Anfechtung fest auf dem Boden der „Alten Pflichten von 1723“, dem ersten und ältesten Gesetz der Freimaurer. Ihre Ordnung war immer und ist demokratisch geprägt und es lebt in ihr der Wunsch nach einer friedvollen, freiheitlichen und humanen Welt weiter, in der jeder Bruder Gleicher unter Gleichen ist.

Im Jahr 2018 feiert die Loge 50 Jahre bestehen seit der Wiederbegründung 1968.

Adresse

Logenhaus
Freimaurerloge „Friede und Freiheit“ e.V. Nr.750 i.O. Karlsruhe
Bismarckstraße 83
76133 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 2 58 85
E-Mail: Kontakt(at)FuFka.de

Weblinks