Eisenhut

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ansicht von Bruchsal kommend

Der Eisenhut ist eine Anhöhe im Norden Bruchsals. Mit 218,6 Metern ü.NN ist sie der höchste Punkt im Nordteil der Bruchsaler Gemarkung. Sie dient Wanderern als Rastplatz.

Hier befindet sich auch der Sockel eines der beiden Kandelabern, die sich in früheren Jahren vor dem Gebäude der Kaiserstraße 13 befanden (der Verbleib des zweiten Sockels ist unbekannt). Durch nachträgliche Hinzufügung dient dieser Sockel als Wegweiser Richtung Unteröwisheim / Rohrbacher Hof bzw. Bruchsal. Die angegebene Höhenangabe „221 M ü.d.M.“ ist unpräzise.

Der Name bezieht sich auf Anton Eisenhut[1], der als ein Anführer des Bauernaufstands im Mai 1525 in Bruchsal hingerichtet worden war.

Der Rastplatz mit Holzbank befand sich 1985 im vorderen Bereich und wurde später nach Süden in Richtung des Sockels verlagert, auch der Baumbestand hat sich seither verändert.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Anton Eisenhut“