Denkmal für die 1870/71 an Kriegsfolgen gestorbenen französischen Soldaten

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Denkmal für die 1870/71 an Kriegsfolgen gestorbenen französischen Soldaten wurde um 1872 geschaffen und seine Überreste stehen seit 1983 an der südlichen Friedhofsmauer bei der Ostendstraße.

Denkmal, 2009

Geschichte

Das Denkmal wurde von einem unbekannten Künstler 1872 geschaffen und auf dem Friedhof an der Kapellenstraße (heute Alter Friedhof) im östlichen Teil errichtet.

Das Kreuz wurde 1971, genau 100 Jahre nach Ende des Deutsch-Französischen Krieges, mutwillig zerstört. Der Sockel ist erhalten geblieben und steht seit 1983 neben dem Denkmal für die 1870/71 an Kriegsfolgen gestorbenen deutschen Soldaten.

Beide erinnern an die militärischen Opfer des Deutsch-Französischen Krieges.

Inschrift

A la mémoire
des soldats français
décédés en 1870–71.
R.I.P.
Et nunc meliorem patriam
appetunt. Heb. XI.
Erigé par leurs compatriotes.

Übersetzung

Zum Gedenken
an die französischen Soldaten
gefallen 1870-71.
Mögen sie in Frieden ruhen (lat: Requiescat in pace)
Und jetzt streben sie dem besseren Vaterland zu. 
(Heb. XI.: Bibel, Brief an die Hebräer, Kapitel 11, Verse 14 bis 16) 
Errichtet durch ihre Landsleute.

Unter dem besseren Vaterland verstehen Christen das Himmelreich.

Standort

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

  • Ursula Merkel: 43 Denkmal für die 1870/71 an Kriegsfolgen gestorbenen französischen Soldaten, Seiten 300 bis 303 in: „Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945“ (Band 7 der Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs, Herausgeber Heinz Schmitt), 2. Auflage, Karlsruhe 1989. ISBN 3761702647