DVB-T2

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

DVB-T2 ist der Nachfolgestandard von DVB-T und steht für Digital Video Broadcasting-Terrestrial, 2nd generation. DVB-T2 ging am 29. März 2017 in der Region Mittlerer Oberrhein in den Regelbetrieb, woraufhin die so ausgestrahlten Fernsehprogramme in Karlsruhe und Umland über eine Zimmer- oder Hausantenne in Full HD-Auflösung empfangbar sind.

Allgemeines und Technik

Hintergrund der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 war einerseits, dass einige aktuell für DVB-T genutzte Frequenzen für den Mobilfunk und andere Breitbanddienste freigegeben werden sollen (Digitale Dividende II), und andererseits, dass die Qualität von DVB-T für die mittlerweile weit verbreiteten hochauflösenden Flachbildfernseher nicht mehr ausreichend ist. Das bei DVB-T2 (in Deutschland) genutzte neue Kompressionsverfahren High Efficiency Video Coding (HEVC) und andere Optimierungen ermöglichen es, mehr Programme in höherer Qualität innerhalb eines kleineren Frequenzspektrums zu übertragen. Derzeit werden in Deutschland die Kanäle 21 (474 MHz) bis 48 (690 MHz) verwendet und die Programme vorwiegend in Full HD-Auflösung (1080p50) übertragen.

Für dem Empfang von DVB-T2 sind Receiver oder Fernsehgeräte erforderlich, die HEVC dekodieren können. Für den Empfang des durch die MEDIA BROADCAST GmbH bereitgestellten und unter der Marke freenet TV vertriebenen Angebots privater Programme muss das Empfangsgerät über ein Entschlüsselungsmodul nach dem Irdeto-Standard verfügen. Solche Receiver bzw. Fernseher sind am grünen DVB-T2 HD Logo zu erkennen. Die Entschlüsselung der Privatsender ist kostenpflichtig, wofür freenet TV 69 € pro Jahr verlangt. Die öffentlich-rechtlichen Programme werden kostenfrei und unverschlüsselt übertragen.

Empfangslage in Karlsruhe

Signalstärke in ca. 10 km Entfernung vom Sender Grünwettersbach (Stand 04.08.2018)
Versorgen die Region mit DVB-T2: Der Funkturm auf dem Fremersberg in Baden-Baden...
...und der Fernmeldeturm Grünwettersbach

Ab dem 31. Mai 2016 lief ein Probebetrieb mit sechs Fernsehprogrammen in ausgewählten deutschen Ballungsräumen. In Karlsruhe ließen sich die Programme gemäß der Empfangsprognose vom Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST GmbH vorerst nur mittels einer Dach- bzw. Außenantenne vom Senderstandort Fremersberg in Baden-Baden aus empfangen.

Am 29. März 2017 startete der Regelbetrieb von DVB-T2. Damit einher ging die Abschaltung von DVB-T, die Erhöhung der Anzahl ausgestrahlter Fernsehsender auf 15 öffentlich-rechtliche und 22 private Programme, sowie die Verbesserung der Empfangssituation durch zusätzliche Ausstrahlung vom Fernmeldeturm Grünwettersbach[1]. Aus der offiziellen Empfangsprognose geht hervor, dass in Karlsruhe und Umland der Empfang mit einer Zimmerantenne möglich sein sollte.

Regelbetrieb

Seit dem 28. November 2018 ist folgende Kanalbelegung gültig (frei-empfangbare Sender sind fett)

Multiplex/Bouquet Frequenz
(KA)
Frequenz
(BAD)
Kanal Programme
KA PF HD MA BAD
ARD 522 MHz 594 MHz 27 36 ARD, arte, ONE, PHOENIX, tagesschau24
ARD / Dritte 474 MHz 618 MHz 21 39 SWR BW, SWR RP, BR Süd, hr, WDR
freenet TV 1 586 MHz 586 MHz 35 n-tv, RTL, RTL II, NITRO, SuperRTL, Tele5, VOX
freenet TV 2 658 MHz 658 MHz 44 kabel eins, Pro7 MAXX, ProSieben, SAT.1 GOLD, SAT.1, SIXX, Sport1
freenet TV 3 498 MHz 538 MHz 24 29 bibel.TV, Disney, DMAX, Eurosport 1, HSE24, WELT, nickelodeon, QVC, test,
ZDF 634 MHz 570 MHz 41 33 ZDF, 3sat, KI.KA, ZDFinfo, ZDF_neo

Die Ausstrahlung vom Standort Baden-Baden erfolgt in horizontaler Polarisation, die Ausstrahlung vom Standort Grünwettersbach hingegen in vertikaler Polarisation.

Probebetrieb

Kanalbelegung im Probebetrieb bis einschließlich 28. März 2017.

Kanal Frequenz Sender Programme
35 586 MHz Fremersberg Das Erste, ZDF, Sat.1, RTL, VOX, ProSieben

siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.dvb-t2hd.de/files/Senderstandorte_und_Kanaele_(November_2017).pdf Aktuelle DVB-T2 HD Kanalübersicht für Deutschland