Carl-Kaufmann-Stadion

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von Beiertheimer Stadion)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gesamtansicht von Süden
Tribüne

Das Carl-Kaufmann-Stadion ist das Leichtathletikstadion der Stadt Karlsruhe im Europa-Sportpark Karlsruhe.

Laut Benutzungsordnung [1] dient es dem Schulsport, den gemeinnützigen Sportvereinen sowie Sportverbänden zur sportlichen Betätigung und Durchführung sportlicher Veranstaltungen. Es wird von der LG Region Karlsruhe genutzt und ist Ziel der Badischen Meile.

Geschichte

Victoria

Nachdem im Wildparkstadion 2007 die Laufbahn weggefallen ist, bekam das Carl-Kaufmann-Stadion im Juni 2008 wettkampfgerechte Laufbahnen und eine neue Tribüne mit etwa 1500 Sitzplätzen. Im Osten gibt es Stufenreihen für 400 Sitz- bzw. 800 Stehplätze. Nach dem Umbau wurde über eine Namensänderung in Europastadion diskutiert, aber es gab keine Einigung über den Namen.

Rechtzeitig zu den Special Olympics wurde der 4,8 Millionen Euro teure Umbau fertig.

Am 17. Dezember 2017 fand im Stadion das erste Stadionsingen statt mit über 1.000 Teilnehmern. Organisiert wurde es von den christlichen Kirchen Karlsruhes.

Victoria

Im Rahmen von Kunst am Bau erhält das Stadion beim Umbau 2007 für 35.000 Euro am Eingang eine „Victoria”, eine Arbeit von Tinka Stock, ehemalige Studentin an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Dargestellt wird ein etwa 1,60 Meter großes Mädchen aus Aluguss, das das Siegeszeichen (V) mit der rechten Hand bildet. Die Statue steht auf einer Scheibe aus Mosaiksteinen.

Namensgeber

Das Stadion wurde im April 2015 nach dem Leichtathlet Carl Kaufmann (1936–2008) benannt, zuvor hieß es Beiertheimer Stadion.

Lage

Das Stadion befindet sich in der Nähe des Europabads und der Europahalle. Dieser Ort im Stadtplan:

Haltestellen-H klein.png  nächste Haltestelle: Welfenstraße oder Europahalle     

Fußnoten

  1. http://www.messe-karlsruhe.de/wAssets/docs/hallenRaeume/europahalle/downloads/Carl-Kaufmann-Stadion/Benutzungsordnung-Carl-Kaufmann-Stadion.pdf