Adalbert Schindler

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adalbert Schindler (* 20. November 1909 in Laufen/Bayern; † 17. August 2013) war ein Hobbymaler.

Leben und Wirken

1932 zog Adalbert Schindler nach Karlsruhe. Er absolvierte ein Bauingenieurstudium und arbeitete vor dem Ersten Weltkrieg bei der Deutschen Reichsbahn, danach war er bei der Bundesbahn tätig.

Besonderes Engangement leistete er in der Eisenbahner Sportgemeinschaft Frankonia, die er mit aufbaute: Vereinsheim, Kegelbahn und Wohnhäuser wurden durch sein Mitwirken erstellt. Finanziert wurde dies durch die Erlöse des Wanderheimes Brandmatt, das er auch mitgeplant und -gebaut hat und das nach ihm benannt wurde.

Bis zu seinem 95. Lebensjahr war er als Senioren-Wanderleiter tätig, ein Jahr später zog er nach Beiertheim.

Seit den 1930er Jahren hat Häuser und Landschaften, u.a. von den Stadtteilen Daxlanden, Beiertheim, Knielingen und Bulach gemalt. Im März 2007 übergab er die Bulacher Bilder dem Bürgerverein Bulach, der sie im Rathaus Bulach aufgehängt hat, im September 2007 die von Beiertheim dem Bürgerverein Beiertheim.

Schindler hatte zwei Söhne, seine Frau starb 2006. 2009 feierte er seinen 100. Geburtstag.

Ehrungen

  • Ehrenmitglied der ESG Frankonia

Weblinks